Freitag, 29. Oktober 2010

Wie sehr müssen diese Hunde gelitten haben? Und warum sah der Amtsveterinär keine Veranlassung einzugreifen?

Sonja Zietlow wollte helfen, als sie ein Anwesen in der Eifel kaufte, um es an eine vermeintliche „Tierschützerin“ zu vermieten. Eine Hunde-Begegnungsstätte sollte es werden, ein Paradies für Hunde. Doch die schockierenden Bilder machen deutlich, dass die Hunde hier unendliche Qualen erlitten haben müssen.




Sonja Zietlow will kämpfen. Nicht nur dafür, dass der Frau die ihre Hunde derartigen Qualen aussetzte, endlich ein Tierhaltungsverbot ausgesprochen wird, sondern auch dafür, dass der zuständige Amtsveretinär, zur Rechenschaft gezogen wird und Tierschutzgesetze künftig endlich besser durchgestzt werden. Auf der Informationsseite zu diesem Skandal findet ihr nicht nur alle Hintergrundinformationen, sondern auch eine Petition. Und ich möchte euch ganz herzlich bitten, diese Petition zu unterzeichnen. Es kann nicht sein, dass solche Dinge mitten in Deutschland passieren, und die zuständigen Behörden nicht einschreiten!





Bitte unterzeichnet die Petition, damit solches Leid in Zukunft verhindert werden kann. Vielen Dank.

Traurige Grüße
euer Alex (Alexander Bömbelmann)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails