Mittwoch, 14. Oktober 2009

Schwarzbuch Hund - ein Buch, das man lesen muss!

Liebe Hundefreunde, wir haben lange nichts von uns hören, bzw. lesen lassen, weil Frauchen so viel um die Ohren hatte in letzter Zeit. Heute melden wir uns kurz zurück, und zwar mit einer  ganz dringenden Buchempfehlung: "Schwarzbuch Hund - die Menschen und ihr bester Freund" von Chris Jung.

Dies ist eines der wichtigsten und wertvollsten Bücher, die ich zum Thema Hund je gelesen habe. Gleichzeitig ist es wohl das erste Hundebuch, das nicht von einem Kynologen, sondern von einem Psychologen geschrieben wurde. Wie passt das zusammen? Hervorragend, denn der Autor zeigt in diesem Buch auf, wie eng verflochten Mensch und Hund bereits seit Jahrtausenden sind. Chris Jung ist der Ansicht, dass der Vergleich mit dem Wolf und den wölfischen Verhaltensweisen zwar wichtig ist, aber dies allein nicht ausreicht, um den Hund wirklich zu verstehen und ihm gerecht zu werden. „Der Hund kann nur verstanden werden, wenn man auch den Menschen versteht“, so der Autor Chris Jung.

Diesen Satz mögen manche Hundefreunde auf den ersten Blick vielleicht für eine gewagte These halten, doch der Autor belegt diese nicht zu leugnende These und erklärt die Zusammenhänge absolut einleuchtend und verständlich. Dabei versucht er keineswegs den Hund im negativen Sinne zu vermenschlichen – ich glaube, nichts liegt dem Autor ferner als das. Die verschiedenen wissenschaftlichen Theorien, wie und warum Mensch und Hund überhaupt zusammen fanden werden auf interessante Weise dargelegt, das Für und Wider der einzelnen Theorien analysiert. So gelingt es dem Autor bereits den geschichtlichen Teil so spannend und interessant zu gestalten, dass dieses Buch den Leser fesselt wie ein Krimi. Ebenso spannend und lebhaft beschrieben ist der Wandel der unterschiedlichen „Verwendungen“, die der Mensch für den Hund von der Frühzeit bis heute hatte und hat.

Zum spannenden Wirtschaftskrimi gerät das Buch an der Stelle, wo über die wirtschaftlichen und politischen Interessen im Zusammenhang mit dem Hund berichtet wird. Keines, der Hundebücher, die ich bisher gelesen habe, hat sich je so intensiv damit auseinander gesetzt und die unfassbaren Missstände derart schonungslos und nachvollziehbar aufdeckt. Schwarzbuch Hund widmet sich der Hundezucht, den Zuchtverbänden, sowie auch der Hundefutterindustrie und deckt Interessantes, aber auch viel Erschreckendes auf. Er analysiert und verdeutlicht, wie der Hund auch für politische Zwecke instrumentalisiert wird, befasst sich mit „Beißvorfällen“ und vor allem mit deren Hintergründen. Man kann ohne Übertreibung sagen, Chris Jung widmet sich dem Thema Hund ganzheitlich. Kaum ein Hundebuch liefert so viel umfassende Informationen in so komprimierter Form, die gleichzeitig so spannend zu lesen sind und zum Nachdenken anregen.

Nicht nur Hundebesitzer, sondern auch die Menschen, die den Hund als überflüssiges Laster der Gesellschaft ansehen, sollten dieses Buch lesen. Für Hundebesitzer ist es ohnehin ein absolutes MUSS, das ich nur wärmstens empfehlen kann. Kaum ein Hundebuch hat mich je so nachhaltig beeindruckt wie dieses, kaum ein Hundebuch hat mir je so viele wichtige Informationen Denkanstöße auf nur 280 Seiten geliefert. Ich wünsche diesem Buch und allen Hunden dieser Welt,  dass dieses absolut empfehlenswerte Buch zahlreiche Leser findet!

Achtung, dies war ein Lesebefehl! Bis bald, euer Alex und sein Frauchen! ;o)

Kommentare:

  1. Hallo Alex,

    morgen besorg ich mir das Schwarzbuch -danke für den Tip. Eigentlich müßte es doch "Schwarzbuch Mensch" heißen, schließlich geht es ja um die schwarzen Seiten der Meschen.

    Alex, warm gibt es denn seit Dezember keine Beiträge mehr von Dir? Wäre doch sehr schade, wenn diese Seite einschliefe. Immerhin ist es die beste Hundeseite, auf die ich gestoßen bin.

    viele Grüße
    Sisyphos

    AntwortenLöschen
  2. I would like a copy of this book but it would have to be in english. I read your blog with google translator.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails