Freitag, 24. Oktober 2008

Grausamer Fall von Tierquälerei in Berlin

Es ist immer wieder unfassbar, wozu Menschen (? kann man solche noch so bezeichnen?) fähig sind. Wie die Morgenpost hier berichtet, wollte sich ein Berliner Hundebesitzer auf grausame Weise seines Hundes 'entledigen'. Er kettete den Terrier an die Anhängerkupplung eines Autos und wollte das Tier so zu Tode schleifen lassen. Polizeibeamte, wurden gerade noch rechtzeitig auf die Tierquälerei aufmerksam und konnten den Hund retten. Der Fahrer des Wagens versicherte der Polizei nichts davon gewusst und bemerkt zu haben. Der junge Terrier erlitt bei dem bestialischen Mordanschlag schwere Verletzungen und wird jetzt in der Tierklinik versorgt, heißt es.

Wir ersparen uns an dieser Stelle lieber jeglichen Kommentar und unsere Meinung zum Täter...

Kommentare:

  1. Angeblich war der Fahrer des Autos nicht das Herrchen!!!
    [...] Er kettete den kleinen Terrier an die Anhängerkupplung eines Autos, das bald darauf startete. [...]

    Wenn ich mir vorstelle, dass an meinem Auto ein Hund angebunden ist und ich das nicht bemerke - mir wird ganz schlecht.

    Hoffentlich erwischt die Polizei den "+#.-"!&" so schnell wie möglich!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hnweis Walter, vor lauter Schock falsch gelesen. Wird sofort korrigeiert. Danke

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails