Montag, 13. Oktober 2008

Aufruf an alle Do Khyi Besitzer - Studie zur Epilepsie

Studie zur genuinen Epilepsie bei der Rasse Do Khyi, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Institut für Haustiergenetik und Haustierzucht. Aufruf an Do Khyi Halter zur Information.

Folgenden Leserbrief haben wir heute mit der Bitte um Veröffentlichung erhalten. Dieser Bitte kommen wir natürlich gerne nach und möchten auch euch bitten, alle Dho Khyi Besitzer (falls ihr welche kennt) darauf aufmerksam zu machen:
Bis in den Sommer vergangenen Jahres begleitete unser Leben unser Do Khyi Rüde Acky. Er war ein wachsamer, treuer, und stets fröhlicher Begleiter. Leider durften wir unseren Acky nicht lange bei uns haben. Er erkrankte im Alter von 10 Monaten an Epilepsie und durfte gerade einmal 19 Monate alt werden. Weit mehr als 200 Anfälle fokaler und generalisierter Art beeinflussten sein und unser Leben nachhaltig. Unser Acky zählte leider zu den Therapie resistenten Fällen.

Als Betroffene unterstützen wir die Anfang 2007 am Institut für Haustiergenetik und Haustierzucht der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover bei Prof. Dr. Ottmar Distl, ins Leben gerufene wissenschaftliche Studie zur Erforschung der idiopathischen Epilepsie beim Do Khyi. Das Ziel ist es eine Gen-Datenbank aufzubauen und mit deren Hilfe einen Gentest zu entwickeln, um in Zukunft die zur Zucht ausgewählten Tiere auf Trägerschaft überprüfen zu können. Diese Arbeit hat bereits Erfolg versprechend begonnen. Es braucht aber die Beteiligung und die Information aller Do Khyi Halter, um zu einem aussagefähigen Ergebnis zu kommen. Angesichts der in verschiedenen Verbänden, organisierten Zuchtvereine wurde diese Studie unabhängig von Vereinen und Verbänden eingerichtet. Ein anonymes Mitwirken und die Unterstützung über das Einsenden von Blutproben soll damit jedem Do Khyi Halter und Züchter ermöglicht werden.

Es ist also bei dieser kleinen und seltenen Hunderasse (Deutschland maximal bis ca. >500 Tiere) insbesondere die Information zur Mitwirkung möglichst vieler Do Khyi Halter dringend erforderlich, welche oft nur über die Medien erreicht und informiert werden können. Uns als Betroffene ist es ein sehr großes Anliegen diese wissenschaftliche Arbeit zu unterstützen und wir möchten Sie bitten, ob Sie mit einer Veröffentlichung der Information zur Studie helfen können um Halter dieser Rasse in der Schweiz, Österreich und Deutschland dazu anzuregen, diese wissenschaftliche Arbeit an der Tierärztlichen Hochschule Hannover für die Rasse Do Khyi zu unterstützen.

Ausführliche Informationen auch zur selbständigen Beteiligung findet man:
http://www.dokhyi-epilepsie.de

Do Khyi "Acky" als Welpe Fotos (c) Walter & Christel Grübel

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung. Bitte helfen Sie mit, dieser wissenschaftlichen Studie für diese seltene, kleine Rasse zu einer Chance zu verhelfen durch die Veröffentlichung unseres Leserbriefes.


Freundliche Grüße, Walter und Christel Grübel
Also, bitte weitersagen liebe Hundekollegen & Hundefreunde, damit den Do Khyi bald besser geholfen werden kann. Vielen Dank, euer Alex! (Alexander Bömbelmann)
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails