Dienstag, 5. August 2008

Frau tritt brutal auf Hund ein und verletzt ihn schwer

Mettmann - Durch das laute Jaulen eines Hundes und das Fluchen einer Frauenstimme wurden Zeugen aus Köln und Düsseldorf am vergangenen Sonntag gegen 18:20 Uhr auf eine schreckliche Tiermisshandlung aufmerksam. Wie die Polizei hier mitteilt, beobachteten die Zeugen, wie eine ältere Frau immer wieder brutal auf ihren kleinen Hund eintrat. Erst als die Zeugen einschritten, ließ die alkoholisierte Frau endlich von dem wehrlosen, und zu diesem Zeitpunkt schon schwer verletzen Hund ab, und entfernte sich vom Tatort. Der Hund erlitt bei der Attacke durch die Frau unter anderen einen offenen Bruch und wurde per Tiernotdienst in eine Tierklinik in Erkrath gebracht. Wie sich später herausstellte, war die 75-jährige auch die Halterin des misshandelten Hundes. Gegen sie wurde jetzt ein Strafverfahren eingeleitet.

Uns fehlen wieder einmal die Worte. Wir ziehen es vor, an dieser Stelle lieber für uns zu behalten, welche Strafe wir ihr wünschen...

Traurige und fassungslose Grüße, euer Alex!

1 Kommentar:

  1. Bin masslos traurig, dass solche Sachen immer wieder und wieder passieren. Was geht wohl in solchen Menschen vor?
    Wie war ihr eigenes Leben? Auch von Gewalt und Angst geprägt?
    Dajosch, der sehr nachdenklich ist...

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails