Samstag, 17. Mai 2008

Vorsicht: Falschmeldungen (Hoaxes) unterwegs - bitte nicht weiterleiten!

Achtung, liebe Hundefreunde, in letzter Zeit ist immer wieder eine Kettenmail im Umlauf, die um Unterschriften gegen das lebendige Häuten von Hunden bittet. In der Kettenmail wird auf das Video der Tierrechtsorganisation PETA verwiesen, welches die grausame Häutung von lebendigen Tieren in China dokumentiert. Das Video ist echt, doch die Kettenmailartige Unterschriftensammlung ist nicht von der Tierrechtsorganisation Peta initiert. Diese E-Mail ist eine Falschmeldung, ein so genannter "Hoax". (engl. hoax, altengl. hocus: Scherz, Falschmeldung.) Die eigentliche PETA-Kampagne als solche war/ist leider kein Hoax - die Zustände in China sind leider genau so grausam, wie in dem Video dokumentiert. Die kursierenden Kettenbriefe haben aber überhaupt nichts damit zu tun, wurden auch nicht von PETA gestartet. Darin gibt es meist keinerlei Hinweise, worum es eigentlich geht - nämlich um Pelztierfarmen in China. (PETA-Pelzinfos gibt es hier)

Wer die Initiatoren mit dieser Unterschriftensammlung per E-Mail sind und was sie damit bezwecken, ist nicht genau geklärt. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, sich an dieser Kettenmail-Aktion zu beteiligen, und die Kettenbriefartige E-Mail weiter zu leiten. Meines Wissens organisieren seriöse Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen überhaupt keine Unterschriftensammlungen in Form von Kettenmails. Wenn es Unterschriftensammlungen gibt, dann sind diese meist als Online-Petitionen auf einer Internetseite erreichbar. Gegen das Häuten von lebendigen Tieren in China gibt es seit längerer Zeit eine Online-Petition, die wir hier ja auch schon mehrfach verlinkt hatten. Eine von der PETA initierte Online-Petition gegen den Pelzhandel findet ihr hier. Wer also seine Stimme dagegen abgeben will, sollte dies in Online-Petitionen tun, und bitte nicht auf sinnlose Kettenbriefe hereinfallen.
Was auch immer diese Kettenmails bezwecken sollen - sie sind ein sehr schlechter Scherz, weil sie nicht den Tieren helfen, sondern Tierschützern & Tierfreunden Zeit rauben, die sie sinnvoller nutzen könnten. Bitte leitet diese Kettenmails also nicht weiter, sondern leitet nur Links zu den Online-Petitionen weiter! Auch die TU Berlin warnt hier ausdrücklich vor der Weiterleitung der Kettenbrief-Mail, die schon seit 2005 immer weider in Umlauf gebracht wird.

Bleibt wachsam, rät euer Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts with Thumbnails