Dienstag, 27. Mai 2008

Hunde leiden immer häufiger an Allergien

Tierärzte stellen auch bei Haustieren eine starke Zunahme der Allergien fest. Immer häufiger kommen Hunde und Katzen mit Pollenallergien, Hausstauballergie oder Futterallergien in die Tierarztpraxen. Dabei reichen die Symptome von Juckreiz und Augenausfluss bis hin zu Husten und allergischem Asthma. Besonders Hunde mit weißem Fell und rosa Haut sowie Labradore seien gefährdet, an einer Allergie zu erkranken, heißt es in einem Bericht von 20minuten.ch. Behandelt werden die tierischen Patienten dann mit Antihistaminika, Cortison oder Desensibilisierung. Bei leichteren Symptomen sollen auch Akkupunktur und chinesische Kräuter sehr gut helfen, heißt es dort weiter.

Nachtrag: Interessante Informationen zu Futtermittelallergien bei Hunden habe ich hier auf der Website einer Tierärztin gefunden. So ist dort zum Beispiel zu lesen, dass ein einmal aufgenommenes Futtermittel bis 13 Wochen für Juckreiz verantwortlich sein kann. Da finde ich schon beachtlich. Ferner ist dort auch genau erklärt, wie man eine Ausschlussdiät durchführt, um herauszufinden gegen welche Futtermittel der Hund genau allergisch ist. Für eine Ausschlussdiät eignet sich neben selbst kochen für den Hund zum Beispiel auch das Biofutter von Terra Pura, weil jede Sorte jeweils nur eine tierische Proteinquelle (Fleisch) und eine pflanzliche Protein- und Stärkequelle (glutenfreies Getreide) enthält. Das verbessert die Verträglichkeit und macht einen Einsatz bei vielfältigen Allergien möglich. Sämtliche Sorten von Terra Pura Biofutter eignen sich zur Durchführung einer Ausschlussdiät. Und das gutes Biofutter nur auf den ersten Blick teuer zu sein scheint, hatten wir ja hier in unseren Hundefuttertest schon einmal genau vorgerechnet.

Bleibt gesund, wünscht euer Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)

Kommentare:

  1. Ja, mein Sammy hat leider auch eine Futtermittelallergie und bekommt jetzt nur mehr Spezialfutter.
    Ein Abrichten ist nun leider auch nur mehr schwer möglich, da es keine Leckerlies gibt, die ich ihm geben darf.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Wazi,

    Puh... so gar keine Leckerlis ist natürlich doof für den armen Sammy. Hast du es schonmal mit den Bio-Hühnerherzen von Terra Pura probiert? Terra Pura Biofutter ist nach den strengen Richtlinien von Bioland zertifiziert,die wesentlich strenger sind, als die des EU-Biosiegels. Die Hühnerherzen sind pur ohne Zusätze, stammen aus artgerechter Haltung und die Hühner werden nicht - wie in der Massentierhaltung leider üblich - mit wachstumsfördernden Medikamenten voll gepumpt. Somit ist es super verträglich.

    Hühnerherzen bei Bio-Tierkost

    Oder auch getrocknete Putenmägen

    Wir sind absolut überzeugt und begeistert von dem Terra Pura Futter (auch vom Dosenfutter) und mein empfindlicher Magen hat nie mehr Probleme gemacht, seit wir dieses Futter haben.

    AntwortenLöschen
  3. PS: Und Alex kann bestätigen, dass diese Leckerlis seeeeeehr lecker sind! ;o)

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails