Freitag, 18. April 2008

Praxistest Hundeleine - leider durchgefallen!

Diese Reflektor-Hundeleine haben wir zweimal getestet, und kamen leider zweimal zum gleichen Ergebnis. Doch der Reihe nach: Im Winter 2006 schenkten mir meine Zweibeiner die erste Reflektorleine, damit ich im Dunkeln besser gesehen werde. Das funktioniert auch prima, die Leine reflektiert und leuchtet im Dunkeln wirklich sehr schön. Auf dem Foto ist das vielleicht nicht so gut zu erkennen, aber die Leuchtkraft ist wirklich gut. Leider währte die Freude nicht lange, denn schon nach wenigen Wochen löste sich die reflektierende Folie vom Nylon der Leine - und das, obwohl ich nicht zu den Hunden gehöre, die in die Leine hineinbeißen oder Zerrspiele damit machen. Wir haben die Leine wirklich nicht sonderlich strapaziert, meistens darf ich ja ohnehin ohne Leine laufen. Aber trotz dieser geringen Belastung zerfledderte die Leine völlig und sah nach ca. 8 Wochen so hässlich aus. Immerhin waren die Haken stabil und leichtgängig, und meine Zweibeiner dachten, sie hätten einfach Pech gehabt und eine Leine mit einem Verarbeitungsfehler erwischt.

Darum gaben sie der Reflektorleine eine zweite Chance und kauften die gleiche Leine im Herbst 2007 noch einmal. Dieses mal achteten sie beim Kauf ganz genau darauf, dass die Reflektorfolie überall fest war. Alles schien OK, also Refektorleine die Zweite. Wie sich schnell herausstellte, hatte die Leine aber keine zweite Chance verdient - denn noch bevor der Herbst so richtig begonnen hatte, löste sich das blöde Ding wieder in wohlgefallen auf.

Zwar hat Frauchen das Beste draus gemacht, und die Reste der zerfledderten Reflektorfolie ganz abgerupft, damit man die Leine noch verwenden kann, aber Sinn einer Reflektorleine kann das ja nun nicht sein. Darum lautet unser persönliches Testurteil: Durchgefallen! "Schick zwar auf den ersten Blick, doch dann nach kurzer Zeit, leider schon entzweit", um es mal poetisch auszudrücken. ;o) Positiv ist zwar zu erwähnen, dass das "Grundgerüst" der Leine immer noch stabil ist und die Haken immer noch gut funktionieren - auch wenn sie jetzt keine Reflektorleine mehr ist.

Tja, da hätte Frauchen mich mal besser zum Einkaufen mitgenommen - ich hätte das Geld in Leckere Sachen investiert, und niemand hätte sich Ärgern müssen. Aber nein, diese Zweibeiner meinen ja immer alles besser zu wissen. Typisch! ;o)

Bis bald, euer Alex! (Der am liebsten sowieso ohne Leine läuft. ;o)

PS: Die Leine ist von der Firma Karlie. Wir möchten aber betonen, dass unser Testurteil nichts mit der Pelzgeschichte zu tun hat. Wir sind mit der Firma Karlie versöhnt, weil die sich einsichtig gezeigt haben und den Pelzhandel einstellen. Das rechnen wir der Firma sehr hoch an. Ganz im Gegensatz zum Fressnapf, wo wir die Leinen damals (leider) gekauft haben, bevor wir wussten, dass der Fressnapf Pelz (Made in China) vertreibt. Wie gesagt - wir haben nichts mehr gegen die Firma Karlie und wollen hiermit auch nicht sagen, dass alle Leinen von dieser Firam schlecht sind. Das Modell dieser Reflektorleine konnte uns aber eben leider nicht überzeugen.


Kommentare:

  1. so ein zufall. genau diese leine haben wir auch. das mit dem reflexstreifen ist wirklich mies. ich glaub der war bereits nach 14 tagen schon ab. so ganz in schwarz is ja auch schön. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Hund & Herrchen,

    ja, in schwarz sieht sie eigentlich ganz gut aus. Allerdings hat Frauchen auch eine ganze Weile daran gesessen, die hässlichen zerfeldderten Reste von dem Reflektorzeug abzurupfen. Die Reste hingen dann nämlich komischerweise ziemlich fest. ;o) Black is beautifull, reflektiert nur leider sehr wenig. ;o)

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe diese Leine häufig gesehen gehabt und war von der Leuchtkraft und Sichbarkeit sehr beeindruckt. Nun weiß ich aber, warum ich sie nicht selber gekauft hatte... Schade, dass manchmal so wenig auf Qualität geachtet wird :( .

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails