Donnerstag, 13. März 2008

Tolles Projekt: Tiere öffnen Welten

Dass Hunde Menschen helfen, ist ja grundsätzlich nichts Neues. Das Kuratorium Deutsche Altershilfe setzt mit dem Projekt “Tiere öffnen Welten” schon längere Zeit mit großem Erfolg auf tierische Hilfe. Nun initiiert Christiane Schmetzer in Lahr einen Besuchsdienst mit Hunden in Pflegeheimen. Tiere sind eine Bereicherung für den Menschen. Sie vermitteln auf vielfältige Weise Lebensfreude. So tragen sie zur Steigerung unserer Lebensqualität bei und haben eine wichtige soziale Funktion. Aber nicht nur das - darüber hinaus, haben bundesweit immer mehr Pflegeeinrichtungen erkannt, dass Hunde auch einen sehr positiven Effekt auf alte oder demenzkranke Menschen haben.

Obwohl das Projekt Besuchsdienste in Alten- und Pflegeheimen in Lahr gerade erst anläuft, entwickelt es sich schon jetzt zu einem Erfolg: Auf erste Aufrufe seitens der Stadt, meldeten sich bereits 9 Hundehalter, die gerne mit ihren Vierbeinern ältere Menschen in Heimen besuchen würden, berichtete Christiane Schmetzer, Leiterin des Treffpunkts Stadtmühle und Initiatorin des Projekts "Tiere öffnen Welten" in Lahr der Badischen Zeitung. Ansprechpartnerin für das Projekt ist Christiane Schmetzer (Telefon 07821/21787) Treff- und Anlaufpunkt sind die Stadtmühle Lahr.

Es werden noch Hunde und Hundehalter gesucht

Gesucht werden für die Besuchsdienste noch weitere Hunde und Hundehalter, die gerne mit ihren Hunden einmal in der Woche für eine oder zwei Stunden in ein Heim gehen würden. Voraussetzung sind sozial verträgliche Hunde. Bevor es richtig losgehen kann, müssen alle interessierten Hundehalter noch eine Schulung mitmachen. Die Kosten der Schulung trägt die BZ-Weihnachtsaktion, die für das Projekt 2.500 Euro bereitgestellt hat und somit das Vorhaben in Lahr überhaupt erst ermöglicht. Spital, Arbeiterwohlfahrt und Caritasverband haben bereits nachhaltiges Interesse an einem solchen Besuchsdienst angemeldet.

Übrigens: Nicht nur in Lahr und nicht nur bei diesem Projekt setzt man auf die positive Wirkung, die Hunde auf den Menschen haben. In Süddeutschland sind solche Konzepte schon weit verbreitet. Aber auch in Lübeck zum Beispiel, setzt der Malteser Hilfsdienst e.V. mit einem Besuchshundedienst seit einiger Zeit auf die Vierbeinigen Helfer. Ziel: Die Besuche sollen ein Stück Lebensqualität geben bzw. zurückgeben und können so zur Verbesserung der emotionalen Lage sowie des Gesundheitszustandes beitragen. Auch in Lübeck werden noch freiwillige Hund / Haltergespanne gesucht, die (nach einer entsprechenden Ausbildung) in Alten-, Pflege- und Behindertenheimen an diesem Projekt mitarbeiten.

Wir finden das TOP und wünschen gutes Gelingen! Bis bald, euer Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)

Kommentare:

  1. Wie das Gesundheitsamt des Kreises Aachen mit Tieren im Pflegeheim umgeht, ist HIER
    nachzulesen. - Fazit: Ärgerlich!

    AntwortenLöschen
  2. Wie das Gesundheitsamt des Kreises Aachen mit Tieren im Pflegeheim umgeht, ist HIER
    nachzulesen. - Fazit: Ärgerlich!

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails