Samstag, 26. Januar 2008

Wurstköder-Attacke auf Hunde

Es ist unbegreiflich - die schlechten Meldungen reißen leider nicht ab. Wie merkur-online berichtet, gab es nach Gift-Funden in Neuiberg erneut eine Köder-Attacke in Taufkirchen (München) auf Hunde. Am vergangenen Dienstag konnte eine Hundebsitzerin ihrem Collie-Mischling gerade noch rechtzeitig den Wurstköder abnehmen, der mit Nägeln und Bilderhaken gespickt war. So blieb der Hund zum Glück unverletzt. Es wurden noch weitere Köder in der Umgebung gefunden. Die Polizei ermitteln nun und bittet um sachdienliche Hinweise.

Und auch wir bitten nochmal: Wenn ihr irgendetwas Verdächtiges bemerkt, notiert euch Kennzeichen, Personenbeschreibung, hakt nach. Hier im Park haben wir einmal ein Frau beobachtet, die Fleichwurststücke auf eine Wiese warf. Als sie bemerkte, dass Frauchen stehen geblieben war und sie genau beobachtete, kam sie aber schnell an, und klärte die Situation auf: Die Fleischwurst war übrig, und die wollte sie an die Elstern verfüttern, weil sie am nächsten Tag in die Urlaub fuhr. Als sie merkte, dass mein Frauchen noch misstrauisch war, steckte sie sich schnell noch ein paar Stücke in den Mund um zu demonstrieren, dass ihre Wurst wirklich harmlos war. Die Frau war aber keineswegs beleidigt über Frauchens Misstrauen - im Gegenteil! Sie hatte vollstes Verständnis dafür und fand es sogar sehr gut, dass jemand aufmerksam ist. Denn auch sie konnte nicht verstehen, dass es Menschen gibt, die Hunde vergiften wollen.

Also, bleibt wachsam und passt auf euch (und andere) auf! Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

Diese Nachricht bekannter machen? Hier klicken >

Kommentare:

  1. Gute Seite habt Ihr! Habe hier einen ähnlichen Bericht gefunden. Hier wird mit Gift-Bonbons gearbeitet. Gruß von Dog-Schweizer

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails