Samstag, 12. Januar 2008

Vorsicht beim Welpenkauf! Was beim Welpenkauf unbedingt zu beachten, und was unbedingt zu vermeiden ist...

Am 27. Dezember hatte ich ja hier schon ausführlich darüber berichtet, dass der Handel mit Billigwelpen aus den schrecklichen Tierfabriken in Osteuropa boomt. Jetzt habe ich dazu eine Online-Petition gefunden, die ich euch bitten möchte, zu unterzeichen. Vier Pfoten, eine Stiftung für Tierschutz, hat ein Aufklärungsvideo über die Machenschaften der Hunde-Mafia gedreht und online gestellt. Bilder von den schrecklichen Zuchtfabriken gibt es darin nicht, aber das Video klärt über die Hintergründe der Hundemafia auf:




BITTE: Kauft niemals einen Hund auf der Straße oder in solchen Geschäften!

Kauft auf gar keinen Fall einen Welpen aus Mitleid! So macht ihr euch für die weitere Zucht der Tiere mitverantwortlich!

Wenn ihr sicher seid, einen Hund haben zu wollen, geht ins Tierheim! In Deutschlands Tierheimen warten rund 300 000 Hunde von Jung bis alt, von Mischling bis Rassehund sehnlichst auf euch und euere Zuneigung! Wenn es doch unbedingt ein Hund vom Züchter sein soll, dann bitte nur von seriösen Züchtern, die man zum Beispiel daran erkennt, dass sie bereitwillig die Elterntiere zeigen, dataillierte Auskünfte über diese geben können und selbstverständlich alle Papiere, inclusive Impfausweis vorlegen. Ausserdem erkennt man seriöse Züchter auch daran, dass sie wissen wollen, wo ihre Welpen landen. Sie werden Fragen stellen, wissen wollen warum ihr euch für einen Hund dieser Rasse entschieden habt usw.

Sprecht mit Freunden und Verwandten über das schmutzige Geschäft mit den Welpen und warnt sie!

Unterzeichnet die Petition und setzt diesem Tierleid europaweit ein Ende! Weitere Infos auf www.vier-pfoten.de Noch mehr Infos in einer weiteren Video-Dokumentation findet ihr hier.

Vielen Dank, euer Alex!

PS: Auf meinen letzten Artikel zu diesem Thema kam übrigens folgende Leserzuschrift, die eine von unzähligen Leidensgeschichten ganz typisch beschreibt:

Hallo,

ich glaube wir wurden Opfer des Welpenbillighandels. Wir haben uns nämlich vor 2 Wochen einen kleinen Jack Russel gekauft. Er hat nur 100 euro gekostet. Und sie war sooo süß. Das tut einen richtig leid. Naja, auf jeden Fall haben sie uns die Muttertiere nicht gezeigt es wurde gleich vom Thema abgewichen. Auf dem Hof des Verkäufers waren ein Haufen Hunde, von kleinen bis großen Hunden. Und in der Anzeige stand drin das die Kleine entwurmt wurde. Es stellte sich raus das sie es nicht war. Sie hat gebrochen und hatte Durchfall. Und das nur 3 tage nach dem Kauf. Wir sind dann sofort zum Tierarzt gefahren, der hat uns eine Wurmkur mitgegeben weil der kleine Bauch voller Würmer war.

Tja die letzte Woche waren wir nur beim Tierarzt mit ihr. Wir haben sie dann mit einer Spritze gefüttert, weil sie alleine nicht mehr gefressen hat. Über die Feiertage ging es super, aber am Donnerstag ging es nicht mehr. Sie hat nichts mehr aufgenommen. Wir sind dann sofort in die Tierklinik gefahren. Dort haben die alles getan, damit es ihr wieder besser geht. Nur leider war es zu spät. Abends haben wir angerufen und gefragt wie es ihr geht, aber die ärzte haben gefragt ob wir einverstanden sind, dass die Kleine eingeschläfert wird.
Noch ein Buchtipp zum Thema Welpen:

Welpen
Anschaffung, Erziehung und Pflege (Autorin: Clarissa von Reinhardt)



Nachtrag 06. Mai 2008:
Ein konkretes Beispiel zu einem sehr typischen & traurigen Fall findet ihr hier: Mopswelpe Pino - ein trauriges Beispiel

Kommentare:

  1. Jaja, das ist zum Beispiel ein Grund, warum ich niemals einen Welpen aus dem Tierschutz nehmen würde.... *flöt* Ich behaupte jetzt mal wieder was gaaaaanz böses, was ich nicht beweisen kann. Niemand muss es also glauben:

    Manch eine Tierschutzorganisation beteiligt sich an diesem Wahnsinn. Die Kunden sind derzeit so heiß auf Welpen... damit kann man Kohle machen. Und ich bin ziemlich überzeugt davon, dass auch im Tierschutz sehr viele Welpen von Züchtern aus dem Mittelmeer und Osteuropa sind. Aber der "Wahn" alle Tiere vor "Tötungsstationen" zu retten ist immes groß. Und die Kunden fliegen dadrauf wie die Schmeißfliegen auf die Schei***.

    Ich hab dieser Tage noch mal im Zergportal geblättert. Dort findet man kaum noch einen Hund, der NICHT aus der Tötungsstation gerettet wurde. Es ist inzwischen für einen Laien fast unsmöglich, eine seriöse Tiervermittlung zu finden.

    Wie gesagt: Ich kann das nicht beweisen. Und mein nächster Senior kommt natürlich auch aus dem Tierschutz. Aber ganz klar ist auch: Man muss schon seeehr dämlich sein, um einen Welpen von einem solchen Händler zu kaufen. Die Käufer wollen halt auch nix bezahlen. Nur trifft in diesem Fall eben auch die Aussage zu: Was nix kostet ist auch nix. Selbst schuld. Geiz und Gier fressen Hirnzellen.

    zornige Grüße
    Banjo's Frauchen.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine ziemlich gewagte Behauptung, Banjo. Die Tötungsstationen in den südlichen Ländern sind ein anderes Thema. Und wenn man bedenkt, dass es im Mittelmeerraum nahezu in jeder Stadt ein Tötungsstation gibt, ist es eigentlich logisch, dass da eine Menge geretteter Hunde zusammen kommen.

    Ich würde auch nicht jedem Käufer Geiz unterstellen. Gerade bei den Hunden aus Osteuropa, um die es in dem Artikel geht, fallen wahrscheinlich viele auf die Mitleidsmasche der Verkäufer rein. Gerdae bei den Verkäufen aus dem Kofferraum heraus, ist meist das stärkste Verkaufsargument: "Wenn die heute abend nicht verkauft sind, werden sie getötet." So manch einer fällt wohl darauf herein und will dann wenigstens einen 'retten'. Den meisten Leuten fällt es einfach zu schwer dann "NEIN" zu sagen, wenn sie die süßen Welpenn sehen und daran denken, dass er evtl. getötet wird, wenn sie ihn nicht nehmen. Genau das nutzt diese Hundemafia gnadenlos aus.

    Leider ist es aber so, dass für jeden verkauften Welpen wieder mehrere "nachproduziert" werden. So entsteht ein Teufelskreis und immer mehr Tierleid.

    AntwortenLöschen
  3. Genau so ist es meiner Freundin ergangen. Sie ist voll auf die Mitleidsmasche reingefallen. Eigentlich war sie auf dem Weg in den Urlaub und es geschah auf einem Autobahnrastplatz. Ein Typ mit 3 Welpen quatschte sie ganz verzweifelt in gebrochenem Deutsch an. Er wüßte nicht mehr weiter... die armen Hundebabys...

    Angeblich wäre sein Nachbar Hundezüchter und hätte die Welpen ertränken wollen, weil sie nicht reinrassig wären. Er hätte sie retten wollen und seinen Nachbarn überredet, ihm eine Chance zu geben. Er hätte den Nachbarn lange überreden müssen, dann hätte der gesagt "gut, wenn du sie verkaufen kannst, können sie leben, wenn du sie nicht verkauft kriegst, werden sie ertränkt." Er hätte alles versucht, keiner will sie haben, heute abend müsste er sie zum Nachbarn zurückbringen, er hat kein Geld, ganz arme Familie, Kind krank, bla, bla, bla...

    Er hat die Story so herzzerreissend erzählt, und sich sogar ein Tränchen rausgedrückt, dass meine Freundin kurzerhand ihren Urlaub abgesagt hat, um die 3 Welpen zu retten. Dabei wollte sie eigentlich gar keinen Hund haben, sie wollte sie einfach nur retten, aufpäppeln und dann in gute Hände vermitteln. Für dieses "Projekt" hat sie den Urlaub sausen lassen, die Welpen bezahlt und jede Menge Tierarztkosten auf sich genommen. Von Gier und Geiz kann also keine Rede sein, Banjo's Frauchen! :-(

    Sie hatte einfach noch nie von dieser Hundemafia gehört und dem Typ, der wohl ein exellenter Schauspieler war, geglaubt. Das es so eine Hundemafia gibt, erfuhr sie dann erst vom TA, wo sie gleich hinfuhr, weil die Welpen auf dem Weg nach Hause dauernd husteten. Es stellte sich raus, dass alle 3 schwer krank waren. 2 haben es trotz aller Bemühungen nicht geschafft. Der dritte hat überlebt und ist heute noch bei ihr. Obwohl sie ja eigentlich gar keinen Hund haben wollte, will sie ihn jetzt nicht mehr abgegen, weil er ständig kränkelt. Sie will ihn nicht vermitteln, weil wahrscheinlich sowieso kaum jemand bereit wäre, die hohen Tierarztkosten für den Hund zu zahlen.

    Klar könnte sie sich heute dafür in den Hintern beißen, aber damals hat sie von alledem einfach nichts gewusst. Darum ist es gut, dass hier solche Artikel erscheinen, damit es möglichst viele Leute lesen und die Finger davon lassen. Meine Freundin wollte den Typ auch noch anzeigen, aber da es nichtmal illegal ist, kann man da auch nix machen...

    AntwortenLöschen
  4. @ Simmy: Oh je, was für eine Horror-Geschichte! Wie gesagt, ich denke auch, dass nicht immer Geiz das Motiv ist, sondern eher Unwissenheit und die Mitleidsmasche. Wenn einen die armen Welpen dann so ansehen und dazu eine solche Geschichte aufgetischt wird, fällt es wahrscheinlich schwer, der Versuchung zu widerstehen.

    (Mir würde es noch schwerer fallen, dem Typen nicht den Hals umzudrehen.)

    AntwortenLöschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails