Donnerstag, 27. Dezember 2007

Handel mit Billigwelpen boomt - Warnung vor billig angebotenen Welpen!

Trotz aller Aufklärung durch verschiedene Tierschutzorganisationen - der traurige Handel mit Billigwelpen aus Osteuropa blüht weiter, wie die Südwest-Presse heute berichtet. Nach Angaben von Experten stammen die Rassehunde zu vermeintlichen "Schnäppchenpreisen" aus riesigen Zuchtfabriken in Osteuropa, wo sie gequält, und unter schlimmsten Bedingungen gehalten werden. Oftmals sind die Tiere krank oder psychisch gestört. Da die Hunde in den unwürdigen Tierfabriken kaum Kontakt zu Menschen haben und viel zu früh von den Müttern getrennt werden, zeigen sie oft Verhaltensstörungen, sind überängstlich oder reagieren aggressiv.

Die hygienischen Zustände bei diesen Tiervermehrern sind meist Katastrophal, Entwurmungen oder Impfungen werden nicht durchgeführt. Daher kommen die meisten Tiere krank hier an, schleppen nicht selten auch wieder Krankheiten wie Staupe ein, die es hier lange Zeit eigentlich so gut wie nicht mehr gab. So bereuen die meisten das vermeintliche "Schnäppchen" schnell - denn die Tierarztkosten übersteigen schnell den Betrag, denn der Welpe bei einem seriösen Züchter gekostet hätte. Und ein Großteil der "Billigwelpen" stirbt schon vor seinem ersten Geburtstag. Bedingt durch die Erweiterung des Schengener Abkommens und den damit verbundenen Wegfall der Grenzkontrollen ab Dezember 2007 befürchten Tierschützer, der Handel könne nun noch mehr aufblühen. Umso wichtiger wird also die Aufklärung in dieser Sache! Zwar fordert die Initaitive "Petwatch" den Handel nach dem Vorbild Österreichs gesetzlich unterbinden zu lassen, doch bis hier eine entsprechende Gesetzesänderung in Kraft tritt, wird es sicher noch sehr lange dauern.

Darum eine große Bitte an alle Hundefreunde: Helft mit, die Informationen zu verbreiten, klärt Leute auf! Mit dem Kauf der "Billigwelpen" aus Osteuropa wird Tierquälerei unterstützt, die es - wie so oft - ohne Nachfrage, das heißt ohne Käufer dieser Hunde gar nicht gäbe. Die Welpen, die am Ende einer "Verkaufstour" im Kofferraum eines Autos noch übrig sind, werden meist getötet - sie sind nur solange wertvoll, wie sie klein und niedlich sind. Das Gleiche gilt für Mutterhündinnen, die nicht fruchtbar genug sind, oder nicht für genug "Nachschub" sorgen, weil sie Komplikationen bei der Geburt haben. Sie werden kurzerhand "entsorgt". Bitte macht euch und anderen klar, dass es solche Zustände nur deswegen gibt, weil es Leute gibt, die diese "Billigwelpen" kaufen. Es gibt so viele Hunde in Tierheimen, die geeimpft, entwurmt und tierärztlich untersucht sind und auf ein schönes Zuhause warten. Wer einen Hund haben möchte, der findet ganz sicher seinen Traumhund - ohne Tierquälerei zu unterstützen!

Traurige Grüße, euer Alex...

Wichtiger Nachtrag: Hier gibt es jetzt eine Online-Petition dazu. Bitte macht mit! Ein Aufklärungsvideo dazu:



BITTE: Kaufen Sie niemals einen Hund auf der Straße!

Kaufen Sie auf gar keinen Fall einen Welpen aus Mitleid! So machen Sie sich für die weitere Zucht der Tiere mitverantwortlich!

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie einen Hund haben möchten, gehen Sie ins Tierheim! In Deutschlands Tierheimen warten rund 300 000 Hunde von Jung bis alt, von Mischling bis Rassehund sehnlichst auf Sie und Ihre Zuneigung!

Sprechen Sie mit Freunden und Verwandten über das schmutzige Geschäft mit den Welpen und warnen Sie diese vor einem solchen Kauf und verbreiten Sie die Informationen im Internet!

Unterzeichnen Sie die Petition und setzen diesem Tierleid europaweit ein Ende! Weitere Infos auf www.vier-pfoten.de


Nachtrag 06. Mai 2008:
Ein konkretes Beispiel zu einem sehr typischen & traurigen Fall findet ihr hier: Mopswelpe Pino - ein trauriges Beispiel

Kommentare:

  1. Hi Alex,

    I hope you had an enjoyable Christmas day with your family too. I wish you all the best for the new year!

    Luv,
    Snowball

    AntwortenLöschen
  2. Hi Alex,
    ich bin ganz deiner Meinung und finde auch, dass man diesem Billigtierhandel ein Ende machen sollte!
    Ich habe mir die Freiheit genommen, deinen Beitrag auf meine Webseite zu stellen, damit auch meine Leser über dies Informiert sind. Habe einen Link zu deiner Webseite hinzugefügt.
    Falls du das so nicht möchtest und ich selber schreiben soll anstatt dein Text zu kopieren, melde dich bei mir.
    Mfg

    AntwortenLöschen
  3. oh fast vergessen. meine URL^^
    www.salvas-welt.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Salva,

    das ist OK. (Wer nett fragt, kriegt auch eine nette Antwort ;o) In diesem Fall ist es sowieso die Hauptsache, dass die Info weit verbreitet wird, damit möglichst viele Leute gewarnt werden. Denn, dass dieser Handel offenbar leider immer noch boomt, macht ja deutlich, dass die Aufklärung zu diesem Thema scheinbar immer noch nicht weit genug verbreitet ist...

    PS: Du kannst deinen Namen auch direkt mit deinem Blog verlinken, indem du einfach als Identität "Spitzname" auswählst. Wenn du dort deinen Namen einträgst, öffnet sich ein Feld is das du deine Url gleich eintragen kannst.

    LG Alex

    AntwortenLöschen
  5. Sowas ist echt traurig.. Schnäppchenjagd hat beim Tierkauf nichts zu suchen. Und schon gar nicht, wenn es auf Kosten der Tiere geht.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails