Montag, 31. Dezember 2007

Happy New Year!

Allen Hunde- und Tierfreunden wünschen wir einen guten Rutsch in ein glückliches, gesundes Jahr, in dem sich all euere Wünsche erfüllen mögen! Allen Anderen wünschen wir das Doppelte, von dem was sie uns wünschen! ;o)

Bis zum nächsten Jahr, euer Alex und seine jecken Zweibeiner! ;o)
.

Sonntag, 30. Dezember 2007

Chihuahua stellt Autodiebe

Klein aber OHO! In Kalifornien (USA) half ein winziger Chihuahua-Mischling der Polizei einen Autodieb zu fassen, wie die Welt-Online gestern berichtete. Der Verdächtige war mit drei Komplizen in einem gestohlenen Minivan auf der Flucht. Als er mit dem Auto gegen einen Hügel prallte, setzte er die Flucht zu Fuß fort und versteckte sich unter dem Wohnmobil eines Nachbarn. Doch der nur 500 Gramm schwere Chihuahua-Mix "Tink" spürte ihn dort auf und jagte ihn in die Büsche, wo er und seine 3 Komplizen schließlich festgenommen werden konnten. "Der Hund hat ihn verraten", so der Polizeisprecher.

So klein wie ein Meerschweinchen, so mutig wie ein Löwe - man sollte uns Hunde eben nicht unterschätzen, das sage ich dazu. ;o) Bis bald, euer Alex!

(Das Foto ist leider kein Originalfoto von Tink, sondern ein Archivfoto von mir)

Samstag, 29. Dezember 2007

Wer blogt warum? Blogs einfach erklärt...

Zum Ende des Jahres wird man ja gerne mal nachdenklich oder gerät gar ins Philosophieren... Im Famlog habe ich dieses Video gefunden, das den Begriff "Blogs" ganz einfach und ausführlich erklärt. Nun, die Erklärung ist sehr gelungen, finde ich, auch wenn die bloggenden Hunde nicht wirklich berücksichtigt wurden. (Unverschämtheit! ;o)


Link: sevenload.com

Bei der Gelegenheit könnte man - bzw. Hund - jetzt mal darüber philosophieren, warum man eigentlich blogt. Denn wie schon im Video angesprochen, stellt so ein Blog ja die ganz persönliche Sichtweise der Nachrichten dar. Meine ganz persönlichen Motivationen zu bloggen sind:
  • Hundefreunde zu unterhalten, zu informieren, mal zum Lachen zu bringen, aber auch mal zum Nachdenken anzuregen.
  • Den 'herkömmlichen' Medien mache ich den Vorwurf - gerade wenn es um Dinge geht, die uns Hunde betreffen - gerne mal recht einseitig Richtung "böse, böse Hunde" zu berichten. (Siehe hier und "Hund zerfleischt Kind") Hintergründe und Ursachen werden da meiner Meinung nach zu selten beleuchtet - Hauptsache die Gemüter erhitzen sich und die Kasse klingelt. Auch wenn ich mit meinem kleinen Blog hier nicht viel bewirken kann, so will ich doch wenigstens versuchen, ein paar Leser mit meinem (und Frauchens) Geschreibsel zum Nachdenken anzuregen.
  • Auch mal Positives erwähnen. Berichte über *pardon* Hundekacke füllen unzählige Medienberichte und werden so sehr aufgebauscht, dass man fast meinen könnte, es gäbe keine anderen Probleme auf dieser Welt. Dass Hunde aber auch täglich Gutes tun, unglaublich viel für den Menschen leisten, Leben retten usw. wird kaum erwähnt. Wenn überhaupt, dann nur mal als kleine Randnotiz.
  • Dass Menschen Tieren täglich Unrecht tun, Tiere quälen, misshandeln usw. wird von den 'herkömmlichen' Medien auch kaum erwähnt. Diese unbequeme Wahrheit, will eben kaum jemand lesen. Ich weiß das, aber ich schreibe trotzdem darüber. ;o)
  • Natürlich blogge ich auch, um mal andere Meinungen, Sichtweisen oder Erfahrungen zu verschiedenen Themen zu hören bzw. zu lesen.
  • Last but not least hat Frauchen durch mein Blog inzwischen einige richtig nette Hundefreunde kennen gelernt. Wir haben einige richtig nette Mails erhalten, und ein paar Hundefreunden sogar schon die ein oder andere hilfreiche Info geben können. Wir haben andere tolle Hundeblogs gefunden, weil wir - neugierig wie wir sind - immer sofort zu einem Gegenbesuch aufbrechen, wenn jemand einen Kommentar schreibt, und so auch selbst einige interessante und hilfreiche Infos gefunden oder einfach nur schöne Bilder gesehen & Spaß gehabt.
Kurz und gut: Seit wir nun endlich zu einem Bloganbieter umgezogen sind, bei dem es nicht ständig technische Störungen gibt, (so wie in unserem ersten Blog), sind wir regelrechte Blog-Junkies geworden. ;o) Wir bloggen - wie alle unsere Blogkumpels auch - mit viel Herzblut und Freude und haben Spaß daran, wenn es euch gefällt. Und wem es nicht gefällt - wir haben ja gerade in dem Video gehört, dass mehr als 70 Millionen Blogs gibt. Da dürfte wohl für jeden etwas dabei sein. ;o)

So, nun kennt ihr meine Motivationen zu bloggen - was ist mit euch? Warum blogt ihr? Oder: Warum blogt ihr nicht? Oder: Warum lest und stöbert ihr gerne in Blogs? Mögt ihr Blogs lieber, als 'normale' Websites, oder zieht ihr 'normale' Websites vor? Fragen, die mich sehr interessieren, darum würde ich mich hier über viele Antworten freuen! Gebt Laut! ;o)

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

UnderDog - ein neues Projekt


fiftyfifty hat ein neues Projekt zur Unterstützung Obdachloser und ihrer Hunde auf die Beine gestellt. "UnderDog" lautet der Name des Projekts, bei dem ehrenamtliche Tierärztinnen mit einer fiftyfifty-Streetworkerin zusammen arbeiten, um auch eine tierärztliche Versorgung der Hunde zu gewährleisten, die mit ihren Besitzern am Rande der Gesellschaft leben. Auch Hunde von Obdachlosen werden mal krank, brauchen Impfungen und Wurmkuren. Im Normalfall sind die Kosten für eine tierärztliche Behandlung von den Menschen, die nichtmal ein Dach über dem Kopf haben, aber unerschwinglich. Dank UnderDog, kann nun eine kostenlose Behandlung und medizinische Versorgung der Vierbeiner ermöglicht werden. Das Projekt wird zum Teil vom Land NRW und zum Teil aus Spenden finanziert. Dringend benötigt werden noch Spenden für die Anschaffung eines Ambulanz-Autos, um die obdachlosen Hunde behandeln zu können. (Quelle: Das Straßenmagazin fiftyfifty Düsseldorf.)

Mehr Infos zu dem Projekt, bewegende Geschichten von Obdachlosen und ihren Hunden, die Nummer des Spendenkontos und vieles mehr auf: www.fiftyfifty-underdog.de. Schaut mal rein, ich finde das ist wirklich eine gute Sache.

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Undeutliche Aussprache?

In der Hundeausbildung sollte man schon auf klare und deutliche Ansagen achten, sonst kann es leicht zu Missverständnissen kommen. Besonders dann, wenn der Hund mehere ähnlich klingende Kommandos gelernt hat. ;o)

'3017895' von jaruska2249

Schmunzelnde Grüße, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Freitag, 28. Dezember 2007

30 000 ausgesetzte Hunde in Moskau - China-Restaurants verarbeiten kranke Hunde zu "Lammfleisch"

Der Stern veröffentlichte heute morgen einen Artikel, der mir die Sprache verschlug. Wie es in dem Stern-Bericht heißt, wird die Stadt Moskau der Lage nicht Herr: Ca. 30 000 ausgesetzte Hunde machen in Rudeln die Stadt unsicher, heißt es dort. Als Welpen werden sie unüberlegt auf der Straße gekauft, wenn sie ausgewachsen sind kurzerhand wieder ausgesetzt und vermehren sich dann unkontrolliert weiter. Tierschützer vor Ort, versuchen das Problem in den Griff zu bekommen, planen 15 neue Tierheime zu errichten. Sie fanden auch heraus, dass eine Chinarestaurant-Kette die zumeist kranken Tiere geschlachtet, und ihren Gästen als "Lammfleisch" verkauft hatte. Dies bestätigt auch der Sprecher der Lebensmittelkontrolle, wie es im Sternbericht heißt.

Wichtige Anmerkung dazu: In dem Bericht des Stern - so empfinde ich persönlich es zumindest - klingt unterschwellig leider wieder die Botschaft mit "Hunde sind böse, Hunde sind gefährlich, Kampfhunde sind sowieso immer ganz böse". Es mag zutreffen, dass diese streunenden Hunde in Moskau oft aggressiv sind. Von Freunden, die sehr lange in Russland gelebt haben, weiß ich aber zufällig, dass es in Russland leider durchaus üblich ist, Hunde bewusst aggressiv zu machen. Wie mir ein guter Freund berichtete, gilt dort die Devise: "Ein guter Hund muss böse sein, sonst taugt er nichts!"

In Russland werden Hunde in der Regel eben nicht als Haustiere angesehen, sondern eher als Nutztiere - mit dem "Zweck" möglichst abschreckend zu wirken und Haus und Hof mit allen Mitteln zu verteidigen. Hunde, die nicht "scharf" genug sind, werden oft misshandelt, um die von den Menschen gewünschte Aggression zu fördern. Gelingt dies nicht, und wird der Hund nicht so aggressiv wie die Besitzer es wünschen, so wird er auch nicht mehr weiter mit "durchgefüttert", sondern kurzerhand aus dem Haus oder vom Hof verjagt. Dies ist nicht die Ausnahme, sondern leider die Regel. Es ist also gut möglich, dass die Hunde dort tatsächlich aggressiv und gefährlich sind. Das Problem ist dann allerdings - wie immer - vom Menschen verursacht, nicht vom Hund. Das sollte man bedenken, wenn man den Stern-Artikel liest, in dem davon die Rede ist, dass die Hunde die Menschen in Russland "terrorisieren" und angreifen. FAKT ist doch: Hätte man die Hunde rechtzeitig vor den Menschen geschützt - vor den Menschen, die sie misshandelt, aggresiv gemacht und ausgesetzt haben - so müsste man sich heute keine Gedanken darüber machen, wie man die Menschen vor den verwilderten Hunden schützen kann. Warum begreifen die Menschen das nicht?

Traurige Grüße, euer Alex (Alexander Bömbelmann)

PS: Und Frauchen ist einmal mehr froh darüber, Vegetariern zu sein...
.

Wohnungsbrand - Hunde als Lebensretter

Rendsburg (ots) - Osterrönfeld. Wie die Polizei heute morgen berichtet, wurden bei einem Wohnungsbrand in der Nacht zum Freitag (28.12.) die beiden Wohnungsinhaber und zwei Feuerwehrmänner verletzt. In der Wohnung gab es keine Rauchmelder, die Wohnungsinhaber schliefen, als das Feuer ausbrach. Gerettet werden konnten sie, weil die beiden Hunde den Qualm rechtzeitig bemerkten. Die Yorkshire-Terrier schlugen Alarm und weckten ihre Besitzer mit lautem Gebell. Mit Verdacht auf Rauchgasinhalation wurden die Hundebesitzer ins Krankenhaus eingeliefert. Bei den Löscharbeiten, dei etwa 2 einhalb Stunden andauerten, verletzten sich 2 Feuerwehrmänner. Die Hunde bleiben unverletzt. Die Brandursache ist bisher noch nicht geklärt.

Neu hier? So findet ihr euch in meinem Hundeblog zurecht


Neu hier?


Dann erst einmal herzlich willkommen in meinem Hundeblog! Da zu meiner großen Freude immer mehr neue Hundefreunde hier her finden, hier ein paar Dinge, damit ihr euch hier einfach zurecht findet:

Wie in einem Blog üblich, erscheinen die neuesten Beiträge immer auf der Startseite http://alexdogblog.blogspot.com. Als Startseite ist die Seite definiert, auf der die aktuellsten Einträge erschienen sind. Je nach länge findet ihr dort immer 8-12 Artikel, die sich jeweils nach hinten verschieben, wenn neue dazu kommen. Wenn sie von der Startseite verschwinden, sind sie nicht weg, sondern werden nur ins Archiv verschoben. Um in älteren Beiträgen zu suchen, könnt ihr entweder auf de Seite nach unten Scrollen und mit den Links “Ältere Posts” oder “Neuere Posts” blättern.

Eine andere Möglichkeit: Ihr nutzt die Kategorien (Rubriken - Übersicht), um zu suchen, was euch besonders interessiert. Rechts in der Sidebar findet ihr die gesamte Übersicht unserer Hundethemen, unter den einzelnen Artikeln findet ihr jeweils einen Link, in welche Rubrik der Artikel einsortiert ist. Natürlich könnt ihr auch diesen Link nutzen um zu sehen, welche Artikel wir noch zu dieser Rubrik geschrieben haben.

Blogsuche:

Ganz gezielt nach Stichworten suchen, könnt ihr in der Blogsuche. Die findet ihr rechts in der Sidebar. Einfach den Suchbegriff eingeben, und los geht's. Der tolle Service von Google ist unsere ganz persönliche Suchmaschine, mit der ihr ganz gezielt nach Hundeinfos auf von uns ausgewählten Seiten suchen könnt. Wer möchte, kann sich diese Hundeinfo-Suchmaschine auch gleich speichern, seiner Google Startseite hinzufügen, oder in seinem eigenen Blog / auf seiner eigenen Hompepage einbinden.

Kommentare schreiben darf hier jeder - natürlich auch, wenn er nicht bei Blogger angemeldet ist. Aber bitte seid nett zueinander - Spam oder unhöfliche Kommentare werden nicht freigeschaltet! Wie schreibt man nun einen Kommentar? Ganz einfach: Am Ende jeden Beitrags findet ihr den Link "Kommentar veröffentlichen". Wenn ihr den anklickt, offnet sich ein neues Fenster, in dem ihr einen Kommentar verfassen könnt. Die Kommentare erscheinen allerdings nicht sofort, sondern werden vor der Veröffentlichung geprüft. Beleidigende und hundefeindliche Kommentare werden selbstverständlich umgehend gelöscht, das heißt gar nicht erst veröffentlicht. Wer keine eigene Seite hat oder nicht auf seine Seite verlinken will, trägt dann nur seinen Nickname ein.

Bilder vergrößern könnt ihr einfach, indem ihr sie einfach anklickt.

Wenn ihr eine personalisierte Google-Startseite habt, könnt ihr dieses Blog dort auch zufügen, indem ihr einfach unten auf den Google-Button klickt. Dann habt ihr die neuesten Schlagzeilen immer gleich auf euerer Google-Startseite im Blick. Google-Button anklicken:

Add to Google

Gadget hinzufügen, fertig. Und so sollte es dann aussehen:


Ein Gästebuch haben wir natürlich auch. Dort könnt ihr uns ein schönes Hundefoto “einkleben”, oder im Kommentarbereich einfach einen netten Gruß hinterlassen.


Und wer noch gar nicht so recht weiß, was ein Blog überhaupt genau ist, findet hier eine ausführliche und leicht verständliche Video-Erklärung dazu. Aber Moment mal - wer ist denn überhaupt Alexander Bömbelmann? Hier eine kurze Vorstellung meiner Wenigkeit. ;o) Fragen zum Copyright und den Kontaktdaten meiner Sekretärin (auch Frauchen genannt) findet ihr im Impressum/ Disclaimer beantwortet.

Noch ein wichtiger Hinweis: Bei allen Artikeln zum Thema Hundegesundheit bzw. Hundekrankheiten gilt: Die hier veröffentlichten Informationen können den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen! Eine Diagnose und die individuell richtige Behandlung kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Tierarzt und Patient festgelegt werden. Ich möchte mit diesen Informationen lediglich helfen, sich auf das Gespräch mit dem Tierarzt vorzubereiten und ergänzende Hinweise liefern, bzw. eventuelle Möglichkeitenn aufzeigen, die dann mit dem behandelnden Tierarzt gezielt besprochen werden können.

Also dann: Viel Spaß hier wünschen Alex (Alexander Bömbelmann) und sein Frauchen!

Und wer noch Fragen hat, kann diese gerne hier im Kommentarbereich dieses Artikels stellen. Wie es geht, wisst ihr ja jetzt! ;o)

PS: Dir gefällt es hier so gut, dass du mein Blog verlinken möchtest? Super! Hier sind ein paar Banner, die dur gerne kopieren und mit meinem Blog http://alexdogblog.blogspot.com verlinken darfst. Bedien dich! ;o)










Vielen Dank! :o)

Donnerstag, 27. Dezember 2007

Handel mit Billigwelpen boomt - Warnung vor billig angebotenen Welpen!

Trotz aller Aufklärung durch verschiedene Tierschutzorganisationen - der traurige Handel mit Billigwelpen aus Osteuropa blüht weiter, wie die Südwest-Presse heute berichtet. Nach Angaben von Experten stammen die Rassehunde zu vermeintlichen "Schnäppchenpreisen" aus riesigen Zuchtfabriken in Osteuropa, wo sie gequält, und unter schlimmsten Bedingungen gehalten werden. Oftmals sind die Tiere krank oder psychisch gestört. Da die Hunde in den unwürdigen Tierfabriken kaum Kontakt zu Menschen haben und viel zu früh von den Müttern getrennt werden, zeigen sie oft Verhaltensstörungen, sind überängstlich oder reagieren aggressiv.

Die hygienischen Zustände bei diesen Tiervermehrern sind meist Katastrophal, Entwurmungen oder Impfungen werden nicht durchgeführt. Daher kommen die meisten Tiere krank hier an, schleppen nicht selten auch wieder Krankheiten wie Staupe ein, die es hier lange Zeit eigentlich so gut wie nicht mehr gab. So bereuen die meisten das vermeintliche "Schnäppchen" schnell - denn die Tierarztkosten übersteigen schnell den Betrag, denn der Welpe bei einem seriösen Züchter gekostet hätte. Und ein Großteil der "Billigwelpen" stirbt schon vor seinem ersten Geburtstag. Bedingt durch die Erweiterung des Schengener Abkommens und den damit verbundenen Wegfall der Grenzkontrollen ab Dezember 2007 befürchten Tierschützer, der Handel könne nun noch mehr aufblühen. Umso wichtiger wird also die Aufklärung in dieser Sache! Zwar fordert die Initaitive "Petwatch" den Handel nach dem Vorbild Österreichs gesetzlich unterbinden zu lassen, doch bis hier eine entsprechende Gesetzesänderung in Kraft tritt, wird es sicher noch sehr lange dauern.

Darum eine große Bitte an alle Hundefreunde: Helft mit, die Informationen zu verbreiten, klärt Leute auf! Mit dem Kauf der "Billigwelpen" aus Osteuropa wird Tierquälerei unterstützt, die es - wie so oft - ohne Nachfrage, das heißt ohne Käufer dieser Hunde gar nicht gäbe. Die Welpen, die am Ende einer "Verkaufstour" im Kofferraum eines Autos noch übrig sind, werden meist getötet - sie sind nur solange wertvoll, wie sie klein und niedlich sind. Das Gleiche gilt für Mutterhündinnen, die nicht fruchtbar genug sind, oder nicht für genug "Nachschub" sorgen, weil sie Komplikationen bei der Geburt haben. Sie werden kurzerhand "entsorgt". Bitte macht euch und anderen klar, dass es solche Zustände nur deswegen gibt, weil es Leute gibt, die diese "Billigwelpen" kaufen. Es gibt so viele Hunde in Tierheimen, die geeimpft, entwurmt und tierärztlich untersucht sind und auf ein schönes Zuhause warten. Wer einen Hund haben möchte, der findet ganz sicher seinen Traumhund - ohne Tierquälerei zu unterstützen!

Traurige Grüße, euer Alex...

Wichtiger Nachtrag: Hier gibt es jetzt eine Online-Petition dazu. Bitte macht mit! Ein Aufklärungsvideo dazu:



BITTE: Kaufen Sie niemals einen Hund auf der Straße!

Kaufen Sie auf gar keinen Fall einen Welpen aus Mitleid! So machen Sie sich für die weitere Zucht der Tiere mitverantwortlich!

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie einen Hund haben möchten, gehen Sie ins Tierheim! In Deutschlands Tierheimen warten rund 300 000 Hunde von Jung bis alt, von Mischling bis Rassehund sehnlichst auf Sie und Ihre Zuneigung!

Sprechen Sie mit Freunden und Verwandten über das schmutzige Geschäft mit den Welpen und warnen Sie diese vor einem solchen Kauf und verbreiten Sie die Informationen im Internet!

Unterzeichnen Sie die Petition und setzen diesem Tierleid europaweit ein Ende! Weitere Infos auf www.vier-pfoten.de


Nachtrag 06. Mai 2008:
Ein konkretes Beispiel zu einem sehr typischen & traurigen Fall findet ihr hier: Mopswelpe Pino - ein trauriges Beispiel

Neu sortiert, aufgeräumt und neue Pläne für 2008!


Zum Ende des Jahres packt ja viele Zweibeiner der Aufräumwahn. Sie meinen dann, alles neu sortieren zu müssen. So auch mein Frauchen. Da ich ihr sehr viel diktiere, und es hier ja inzwischen fast täglich (manchmal sogar mehrmals täglich) Hunde-News gibt, war sie der Meinung, es würde langsam zu unübersichtlich in meinem Blog. So haben wir dann beschlossen, die Rubriken nochmal neu zu sortieren. Wir hoffen, es wird damit noch ein bisschen übersichtlicher für euch.

Zum neuen Jahr wollen wir auch noch eine weitere Rubrik einführen: Den Praxistest. In dieser Rubrik wollen wir dann über Hundezubehör berichten, das wir im Laufe der Zeit mal ausprobiert haben und unsere Erfahrungen (positiv oder auch negativ) dazu schreiben. In den bereits bestehenden Rubriken (rechts in der Sidebar) wird es natürlich auch weiterhin immer wieder neue Artikel geben. Da wären:

Arthrose beim Hund - dort werden alle Informationen und Erfahrungen gesammelt, die sich um das Thema Arthrose bei Hunden drehen. Behandlungsmöglichkeiten, Anzeichen, Erfahrungsberichte, Physiotherapie, kleine Tricks und Kniffe dazu usw.

Das regt mich auf
- In dieser Rubrik wird alles gesammelt, was mich und mein Frauchen auf die Palme bringt. Rücksichtslose Hundehalter, Tierquälerei usw.

Dies & Das - Eine Rubrik für witzige Hundefotos, Slideshows, Hundewitze, Ratespiele, Kurioses, und alles, was sonst nirgendwo so richtig reinpasst.

Hunde-News - Hier werden Hunde-News aus aller Welt gesammelt, die wir in den Medien oder im Netz aufstöbern.

Hundegeschichten - Wie der Name schon sagt, Geschichten die sich rund um den Hund drehen, aber auch meine ganz persönlichen Gedanken aus der Sicht eines Hundes. Von Hund zu Hund, sozusagen. Da kriegen die Zweibeiner auch mal ihr Fett weg, oder werden lobend erwähnt. Je nachdem. ;o)

Infos rund um den Hund
- In dieser Rubrik werden sämtliche Hundeinfos gesammelt. Hundeverhalten, Hundeerziehung, Hundefütterung, Hundekrankheiten, neues Hundezubehör, Spielideen usw.

Kollegen in Not - Hier ist Platz für Suchmeldungen über vermisste Hunde, Hunde, die ein Zuhause suchen, und Tierschutzrelevante Themen, die sich um Hunde drehen.

Videos - Diese Rubrik ist der Sammelplatz für Hundevideos. Lustige Werbeclips mit Hunden, niedliches, Witziges, aber auch Videos, die nachdenklich machen...

Wenn der Hund älter wird - Das ist die Rubrik für die Hundesenioren. Denn irgendwann werden wir ja alle mal älter. ;o) Hier sammeln wir Infos, was bei älteren Hunden besonders zu beachten ist, geben und sammeln Tipps zu diesem Thema.

Über dieses Blog
- Hier wird alles gesammelt, was mein Hundeblog betrifft. (Wie zum Beispiel dieser Eintrag.) Oragisatorisches, Erklärungen zur Kommentarfunktion usw. Falls jemand noch Fragen zu meinem Blog hat, kann er mich gerne anschreiben. Ich werde diese dann hier beantworten.

Über mich - Die persönliche Akte vom Alex Bömbelmann. ;o) Geschichten, Gedanken, Erlebnisse, Videos und Bilder von mir.

Und ab 2008 kommt dann eben noch die Rubrik Praxistest hinzu. Manche Posts passen in mehrere Rubriken gleichzeitig und sind dann eben auch in mehrere Rubriken einsortiert. Wir hoffen, dass es trotz der vielen Artikel, die wir schreiben übersichtlich ist. Und wenn jemand trotzdem noch etwas bestimmtes such und nicht auf Anhieb findet, gibt es ja immer noch die Blogsuche. (Ganz unten im Blog) Dort könnt ihr wahlweise in diesem Blog oder auch im ganzen Web gezielt nach Stichworten suchen. In diesem Sinne wünsche ich euch weiterhin viel Spaß in meinem Hundeblog!

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Kot-Schnappi zum Patent angemeldet

Ein gute Nachricht für Hundefreunde, die sich nicht gerne Bücken: Die Firma BeDogA GmbH hat jetzt einen Kotgreifer mit Beutel am Stiel entwickelt, der für ein noch müheloseres einsammeln der Hundehaufen sorgen soll. Erhältlich ist der zum Patent angemeldete „Kot-Schnappi“ in 4 verschiedenen Ausführungen.

Getestet haben wir es nicht, denn mein Frauchen ist noch recht beweglich und kann sich ruhig mal bücken - schließlich will man seine Zweibeiner ja auch fit halten. ;o) Für ältere Leute zum Beispiel, denen das Bücken eventuell schwer fällt, könnte ich mir aber schon vorstellen, dass dieses Gerät ein Hilfe ist.

Mittwoch, 26. Dezember 2007

Liebe, Tierliebe & Partnerschaft

Der Weihnachtsbesuch ist wieder weg, die kurze Blogpause beendet, es geht also wieder weiter in meinem Blog! :o)

Bei Catplus stieß ich kürzlich auf einen Artikel, in dem es um Tiere und Partnerschaft ging. Catplus zitiert in dem Artikel eine Umfrage, die besagt, dass sich 66,3 Prozent aller Befragten Tierhalter im Zweifelsfalle für das Tier und somit gegen den neuen Partner entscheiden würden, wenn der neue Partner nicht mit dem Tier einverstanden sei. Frauchen gehört auch zu den 66,3 Prozent. Sie ist der Meinung, wenn ein neuer Partner verlangen würde, sich für ihn von einem Tier als langjährigen Begleiter zu trennen, wäre das vor allem eins: Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass man eben nicht zusammen passt. Somit käme eine Beziehung für sie mit so jemandem von vorn herein gar nicht in Frage. Wer braucht schon einen Partner, in dessen Herz nicht auch noch Platz für ein Tier ist? ;o)

Auch ich war schon ein Weile an Frauchens Seite, als sie & Herrchen sich kennen lernten. Und ohne jede Frage stand auch fest, ich würde auch an ihrer Seite bleiben! Sich für einen neuen Partner von mir zu trennen wäre Frauchen nie in den Sinn gekommen. So war sie dann zunächst noch recht skeptisch, als mein Herrchen ihr gestand, panische Angst vor Hunden zu haben. Kaum zu glauben, aber er hatte tatsächlich sein Leben lang um jeden Hund - selbst um die Kleinsten der Kleinen einen riesigen Bogen gemacht! Dass er jemals mit einem großen Hund rumknuddeln würde, hätte er sich nie träumen lassen. Aber wir Männer gaben uns beide Mühe, und wurden sehr schnell richtig gute Freunde.

Als er das erste Mal zu uns zu Besuch kommen sollte, war Frauchen ziemlich aufgeregt. Na ja, sie hat mich ins Gebet genommen, weil sie ja weiß, dass ich durchaus wachsam bin. Und wenn ich mit meiner tiefen Stimme ankündige, dass einFremder vor der Tür steht, dann sind Erstbesucher schnell in die Schranken gewiesen. Klar, dass sofort wieder ruhig und freundlich bin, sobald Frauchen Entwarnung gibt, aber erstmal muss ich ganz kurz zeigen, was ich stimmlich so drauf hab - Ehrensache! ;o)

Sie nahm mich also ins Gebet und ich merkte schnell, dass ihr die Sache scheinbar ernst war. Sofort wurde mir klar: Oh, mann - Frauchen hat's erwischt - die ist richtig verliebt! Na ja, wenn Frauchen glücklich ist, bin ich es auch. Also hab ich mich richtig zusammengerissen, und ausnahmsweise mal auf meine beeindruckende Stimmprobe verzichtet als es dann klingelte. Statt dessen habe ich mich fast schüchtern hinter Frauchen gestellt, und meinen treuesten Blick aufgesetzt. Der Kerl war aber auch ganz schön clever: Neben Blumen für Frauchen, hatte er nämlich auch einen funkelnagelneuen Ball für mich mitgebracht! Und ihr könnt es euch schon denken: Mit meinem Charme hatte ich ihn dann auch ruck-zuck um die Pfote gewickelt. Er hat sich schon am ersten Tag getraut mich zu kraulen. Das hätte er selbst nie gedacht! Und er staunt heute noch darüber, wie schnell und wie sehr man einen Hund ins Herz schließen kann. ;o)Ich muss zugeben, Frauchen hat eine gute Wahl getroffen - mein Herrchen ist spitze! Es hat zwar eine Weile gedauert bis er sich getraut hat, mir auch die ganz kleinen Leckerlis zu geben, aber inzwischen habe ich ihm alles beigebracht, was ein Herrchen so können muss. Und natürlich könnte er sich ein Leben ohne mich jetzt gar nicht mehr vorstellen. ;o) Bei dieser Gelegenheit möchte ich mal bei meinem Herrchen bedanken. Dafür, dass er seine Angst und Vorbehalte gegen Hunde überwunden hat, und mich so sehr ins Herz geschlossen hat, dass er alles für mich tut.

Anders herum sagt mein Herrchen auch: Ohne, dass je darüber gesprochen wurde, war ihm von Anfang an völlig klar, dass es Frauchen nur im Doppelpack mit mir gibt. Und selbst wenn es anfangs schwieriger gewesen wäre mit unserer Männerfreundschaft - ihm wäre nie in den Sinn gekommen, von Frauchen zu verlangen, sie solle sich von mir trennen. Ganz im Gegenteil: Hätte sie dies vorgeschlagen, hätte er sich nie in sie verliebt. Denn er hätte das (zu Recht!) als Charakterschwäche, Egoismus, mangelndes Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein, aber auch als Herzlosigkeit angesehen. Und so eine Frau hätte er gar nicht haben wollen. (Noch ein deutliches Indiz dafür, dass sie genau das richtige Herrchen ausgesucht hat ;o)

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.
PS: Die Sache mit dem Ball haben wir übrigens als eine Art Ritual beibehalten. Wann immer Herrchen nach Hause kommt, begrüße ich ihn ausgiebig, und dann schieße ich los, um meinen Ball zu holen. Manchmal hole ich den Ball auch schon, wenn ich nur sein Auto höre und bringe ihn dann geich mit zur Tür. Und die Zweibeiner können noch heute herzhaft darüber lachen.
.

Sonntag, 23. Dezember 2007

Hunde-Ernährung - darf es auch mal Fisch sein?

Aber gerne! Fisch gilt als einer der hochwertigsten Eiweiß-Lieferanten und stellt eine hochwertige Alternative / Abwechslung zum Fleisch dar. Dabei ist das im Fisch enthaltene Eiweiß nicht nur sehr wertvoll für den Organismus des Hundes, sondern auch sehr leicht verdaulich und fettarm. Fisch enthält unter anderem viel Vitamin D und einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Somit ist er besonders auch für ältere Hunde sehr gut geeignet. Der hohe Anteil an essenziellen (=lebenswichtigen) Fettsäuren stärkt das Immunsystem. Das gute Verhältnis von Kalzium, Phosphor und Natrium unterstützen besonders auch den älteren Organismus zusätzlich. Darüber hinaus enthält Seefisch viel natürliches Jod. Gerade, wenn man Hunde selbst bekocht, ist es oft nicht leicht den Jodbedarf des Hundes zu decken. Somit stellt Seefisch eine ideale Ergänzung auf dem Futterplan des Hundes dar.
.
Der hohe Anteil von Vitamin D und ungesättigten Fettsäuren, schlägt allerdings nur bei frischem Fisch oder in einem speziellen Verfahren getrockneten Fisch zu Buche. Fischmehl sind die Öle und damit auch das Vitamin D sowie die ungesättigten Fette entzogen.
.
Was viele Hundebesitzer noch nicht wissen: Die meisten Hunde lieben Fisch! Oft sehen uns andere Hundebesitzer verwundert an, wenn das Thema einmal aufkommt. "Fisch? Ich dachte immer, das wäre nur was für Katzen!", bekommen wir dann oft zu hören. Dabei gibt es fast mehr Katzen, die keinen Fisch mögen, als Hunde, die den gesunden Leckerbissen verschmähen. Man kann Fisch roh oder gekocht, oder in getrockneter Form füttern. Ob roh oder gekocht, darüber gehen die Meinungen auseinander. Meist wird empfohlen zumindest Süßwasserfische wie Forelle, Karpfen etc. besser zu kochen, weil sie ein bestimmtes Enzym (Thiaminase) enthalten, welches Vitamin B1 im Körper abbauen kann. Anhänger der Rohfütterung (BARF) behaupten dagegen, das Kochen zerstöre die Vitamine. Wir persönlich garen jeden Fisch (egal ob Salzwasser- oder Süßwasserfische) schonend durch und sind der Meinung, auf diese Weise hält sich der Vitaminverlust in Grenzen.

Alle Fachbücher, die wir zum Thema Hundeernährung gewälzt haben, sowie auch unser Tierarzt, empfehlen übrigens auch Fisch immer zu kochen. Nicht zuletzt, weil bei der Fütterung von rohem Fisch auch die Gefahr besteht, sich mit dem weltweit verbreiteten Fischbandwurm zu infizeren, der sich dann auch im Hund einnistet. Auch die Finnen dieses Bandwurms können im Gehirn des Hundes heranwachsen und das Hirn schädigen, was sich durch Verhaltensauffälligkeiten und motorische Störungen äußern kann.
Wir wollen hier zwar keine Panik verbreiten, halten es aber eben angesichts der Risiken bei Rohfütterung von Fleisch und Fisch einfach für sicherer, den Fisch zu kochen, um diese Risiken auszuschalten. Der Nutzen des Kochens ist somit unserer Meinung nach wesentlich größer, als der zu befürchtende Vitaminverlust.

Zum gekochten bzw. gedünsteten Fisch, gibt es bei uns Gemüse (ebenfalls gedünstet und dann zerkleinert, wegen der besseren Verdaulichkeit) und etwas gekochten Reis, Kartoffel oder Nudeln. In der Regel alles frisch gekocht, wenn es aber ausnahmsweise mal schnell gehen muss, kombiniert Frauchen den frischen Fisch auch schon mal mit einer Dose vegetarischer Bio-Kost für Hunde. Da sind Gemüse und Kartoffeln, Reis oder Dinkel schon Vitamin schonend vorgekocht. (Das hartnäckige Vorurteil, Hunde würden dies nie freiwillig fressen, kann ich übrigens nicht bestätigen - ich liebe es und würde es sogar ohne Fisch futtern!)


Als gesunden Leckerbissen für Zwischendurch gibt es verschiedene Fischsorten auch schon in getrockneter Form. Diese in einem (lt.Hersteller) Vitamin schonenden Spezialverfahren getrockneten kleinen Fische kann man dann auch mal als Belohnung füttern. Der Markt bietet inzwischen viele Sorten getrockneten Fisch an, sodass auch für jeden Geschmack etwas dabei und für Abwechslung gesorgt ist. Ganz nach belieben gibt es getrockneten Fisch in kleinen Stücken zun Beispiel Seelachsfilet - Nuggets 100g oder auch als ganze Fische: Sardellen - Anchovies 100g

Und welche Fische eignen sich überhaupt zur Hundefütterung? Zum Beispiel: Lachs, Seelachs, Sardellen, Tobiasfisch, Dorsch, Silling, Rotbarsch, Schellfisch, Scholle und viele mehr. Aber auch Shrimps sind ein Proteinreicher Leckerbissen. Diese werden zum Beispiel auch als fangfrisch getrocknetes Fertigprodukt angeboten. So lässt sich der Speiseplan vielfältig, abwechslungsreich und gesund kombinieren.

Was ist mit den Gräten?

In allen Fachbüchern die wir zum Thema Hundeernährung haben, wird geraten große Gräten zu entfernen, während kleinere, weiche Gräten keine Gefahr darstellen sollen. Zur Sicherheit entfernen wir aber grundsätzlich alle Gräten sehr sorgfältig.

Zum Schluss noch ein Hinweis: Sicher gibt es auch Hunde, die Fisch nicht vetragen - schließlich gibt es auch Hunde, die auf Fleisch oder andere Dinge allergisch reagieren. Daher sollte der Hund (wie bei jedem neuen Futter) langsam daran gewöhnt werden und die Verträglichkeit zunächst mit kleineren Mengen getestet werden. In der Regel ist Fisch aber, wie schon erwähnt, sehr gut verträglich und leicht verdaulich. Ich persönlich kenne keinen Hund, der damit je Probleme hatte.

Guten Appetit wünscht euer Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)

Siehe auch: Selbstgekochtes für den Hund

Fellwechsel beim Hund und welchen Einfluss die Ernährung darauf hat

Weitere Artikel zum Thema Hundeernährung:

- Hundefuttertest / Hundefuttervergleich - ist Bio wirklich teurer?
- Hundefütterung mit gutem Gewissen
- Fütterung, Bewegung & Pflege bei alten Hunden
-
Brauchen ältere Hunde spezielles Seniorenfutter?
- Infos zur Hirse in der Hundefütterung und bei Arthrose
- Knoblauch: giftig oder gesund für den Hund?
- Tödliche Leckereien - Schokolade & Co. gefährlich für Hunde
- BARF / Barfen Pro und Contra, Risiken und Nebenwirkungen


... und weitere folgen. Also am besten immer mal wieder reinschauen! ;o)


Samstag, 22. Dezember 2007

Altersbeschwerden bei Hunden


Über das Thema "Wenn Hunde älter werden" berichten wir ja hier regelmäßig und tragen auch weiterhin immer Informationen zusammen. Neben Arthrose leiden ältere Hunde auch oft unter Durchblutungsstörungen und unter einem Mangel an Adenosin. So können zum Beispel Aufsteh-beschwerden und / oder ein steifer Gang auch auf Durchblutungsstörungen bzw. einen Adenosin-Magel zurückzuführen sein.

Das Thema hatte ich geplant, aber Anika war uns zuvor gekommen, und hatte in ihrem Blog schon darüber berichtet. So kann ich meiner Sekretärin ein bißchen Ruhe gönnen und verweise an dieser Stelle nur auf Anikas Blog 1fachTiere.

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

PS: Auch hier gilt natürlich wie immer: Diese Informationen können den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen! Eine Diagnose und die individuell richtige Behandlung kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Tierarzt und Patient festgelegt werden. Ich möchte mit diesen Informationen lediglich helfen, sich auf das Gespräch mit dem TA vorzubereiten und ergänzende Hinweise liefern.

Es geht wieder!

Blogger hat etwas an den Kommentarfunktionen geändert, wodurch es zeitweise nicht mehr möglich war, Websites und Blogs, die nicht bei Blogger gehostet waren im Kommentarbereich direkt zu verlinken. Ich fand das sehr schade, weil ich doch so neugierig bin, und immer sofort zu einem Gegenbesuch aufgebrochen bin. Darum freue ich mich euch mitteilen zu können: Es geht wieder! :o) Und zwar ähnlich einfach, wie vorher auch: Bei "Identität wählen" klickt ihr einfach auf "Spitzname", tragt eueren Namen ein und dann die Webadresse (url). Aber bitte mit http:// davor, sonst funktioniert es nicht.

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Freitag, 21. Dezember 2007

Weihnachtsstress!

Liebe Blogfreunde, ich muss mich mal entschuldigen: Im Moment komme ich nicht so viel zum Schreiben und finde auch nicht viel Zeit um meine lieben Blogkumpels alle so oft zu besuchen wie sonst. Der Grund: Um diese Zeit des Jahres bin ich immer sehr damit beschäftigt, diesem netten älteren Herrn hier zu Hand zu gehen:

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass der nette Herr mit dem weißen Bart und ich um diese Zeit ganz schön viel Arbeit haben, oder? ;o) Meine Zweibeiner und ich wünschen euch allen von Herzen wunderschöne Feiertage und hoffen, dass ihr uns auch weiterhin als Leser treu bleibt!

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Donnerstag, 20. Dezember 2007

Lust auf einen Winterspaziergang?


Wenn der Tag erwacht und die Schwäne noch auf dem zugefrorenen See schlafen ist der Park am schönsten. Lust eine kleine Runde mit mir zu drehen? Dann klick auf den Link, ich nehme dich mit auf meine Morgenrunde! Und wenn ihr den Ton einschaltet, gibt's auch noch romantische Musik zur winterlichen Slideshow. Einfach mal ein paar Minuten die Seele baumeln lassen...

Frostige Grüße, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Wildfalle verletzt Hund und Herrchen - Polizei sucht Zeugen

In Salzkotten-Niederntudorf (Kreis Paderborn) wurden ein Hund und sein Besitzer durch eine ausgelegte Wildfalle verletzt. Wie die Polizei heute mitteilte, war der der Hund am Dienstag bei einem Spaziergang am Flussufer der Alme in eine Schlagbügelfalle geraten, die im hohen Gras des Flussufers versteckt war. Als der 31-Jährige Hundebesitzer dann versuchte das Tier zu befreien, schlug die Falle erneut zu und klemmte seine Hand ein. Nach eigenen Angaben konnte sich der Mann nicht mehr aus der Falle befreien. Es gelang ihm allerdings, die mit einer Kette und einem Karabinerhaken gesicherte Falle zu lösen und damit nach Hause zu gehen, wo ihn seine Frau und zwei Nachbarn dann endlich aus seiner misslichen Lage befreien konnten.

Während der Hund nur leichte Verletzungen erlitten hatte, musste der Mann ärztlich behandelt werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht Zeugen, die Angaben zu dem Fallensteller machen können. Sachdienliche Hinweise zum möglichen Fallensteller nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. (Quelle: Presseportal der Polizei NRW)

Total aufgedreht !

Endlich! Der nervige Dauerregen hat ein Ende und es ist so richtig schön knackig kalt geworden. Ich liebe dieses Wetter und bin dann immer völlig außer Rand und Band. Frauchen wundert sich immer, ob es wohl daran liegt, dass ich zu viel Zeit mit Pferden verbracht habe (die sind ja bei frostigen Temperaturen auch gerne mal "knackig"), oder ob ich mich einfach nur warmlaufen will.

Jedenfalls bin ich kaum zu bremsen, wenn wir aus dem Haus gehen. Und da nervt es mich ziemlich, dass Frauchen auf langsames und schonendes Aufwärmen wert legt. Da ist erstmal Leine angesagt, bis ich aufgewärmt bin und endlich lostoben darf. Sie sagt, gerade wegen meiner Arthrose sei das sehr wichtig, aber totzdem - es nervt!

Gegen die Theorie, dass ich mich wegen der Kälte einfach nur warmlaufen will, spricht allerdings die Tatsache, dass ich es liebe, mich genüsslich im Raureif zu wälzen. Herrlich! Nur Schnee wäre noch schöner, aber der ist ja bei uns leider selten...
Meine Kumpels reagieren übrigens sehr unterschiedlich auf das kalte Wetter. Manche werden eher träge und haben kaum Lust rauszugehen, manchen scheint das Wetter völlig egal zu sein, und ein paar meiner Kumpels sind bei der Kälte genau so aufgedreht wie ich. Nun interessiert mich mal: Wie sieht es mit euch aus? Ich würde mich freuen, wenn ihr bei der Umfrage mitmacht:


Vielen Dank und bis bald, euer Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)

Wozu Hunde nicht alles gut sind...

Sie machen uns Freude, sie trösten uns, sie Sorgen dafür, dass wir ausreichend Bewegung bekommen. Nicht selten retten sie Menschenleben, leisten wertvolle Dienste als Blindenhunde, Therapiehunde, Behinderten-Begleithunde, Epilepsie-Warnhunde, Hütehunde, Polizeihunde, Drogenspürhunde, helfen in der Krebsforschung mit ihren feinen Nasen Tumore aufzuspüren und, und, und. Einen neuen "Verwendungszweck" für die treuen und klugen Vierbeiner hat man jetzt offenbar in Amerika entdeckt ;o))



Weitere lustige Hundevideos hier.

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Montag, 17. Dezember 2007

Petwatch - Initiative zum Aufbau einer Interessenvertretung für Hund und Halter

Hunde spielen nicht nur eine sehr wichtige Rolle in unserem Leben, sie sind auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor an dem allein in Deutschland 100 000 Arbeitsplätze hängen, wie eine Studie der Universität Göttingen belegt. Das bringt auch eine durchaus beachtenswerte wirtschaftliche Bedeutung des Faktors Hund. Deutschlands Hundehaltung bewirkt einen jährlichen Umsatz von ca. 5 Mrd. Euro. Dennoch haben Hunde bzw. Hundehalter keine organisierte Interessenvertretung. Zwar gibt es zahlreiche Verbände und Vereine, doch die vertreten die Interessen der Züchter. Der Kunde, der Hundehalter, und die Hunde selbst haben keine Interessenvertretung. Dies will Petwatch - eine Initiative gegründet von einigen engagierten und besorgten Hundehaltern - jetzt ändern. Ziel ist der Aufbau einer Lobby für Hund und Halter.

"Hunde und ihre Halter brauchen das, was es in jedem anderen Bereich der Gesellschaft gibt - eine Interessenvertretung der "Verbraucher". Eine Lobby, die nur den Hunden und ihren Haltern verpflichtet ist!", so der Initiator Chris Jung. Zu den wichtigsten Forderungen der neu gegründeten Initiative gehören:

- Für die Hundezucht soll eine Qualitätsmanagementsystem aufgebaut werden, das unabhängig von den Züchterinteressen besonders der Gesundheit und dem Wohlergehen der Hunde verpflichtet ist. Den Auswüchsen von Ausstellungswesen und Championaten muss endlich ein Ende bereitet werden.

- Der Handel mit Hunden soll nach dem Vorbild Österreichs im öffentlichen Raum verboten werden. Hundehandel ist Tierquälerei.

- Gegenüber Futtermittel- und Pharmaindustrie soll ähnlich Foodwatch eine unabhängige Kontrolle aufgebaut werden.

- Halter, Gesetzgeber und Behörden brauchen eine kompetente Beratung, die nur den Interessen der Hunde und Halter verpflichtet ist.

Nähere Infos dazu: www.petwatch.de
Ein Blog dazu gibt es auch: petwatch.blogspot.com

Quelle: Open PR Halle/Paderborn 17.12.2007


Wir halten das zunächst einmal für eine gute Idee und wünschen der Initative viel Erfolg bei der Umsetzung der Ziele!

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

Hundeblogs und ihre Auswirkungen

Wir Hunde bloggen ja bekanntlich gern. Zahlreiche Hundekollegen berichten in ihren Blogs von ihren Erlebnissen, Gedanken, Geschichten. Meist enthalten diese Hundblogs viele, viele Fotos. Naturgemäß hauptsächlich von Hunden. ;o) Aber kaum einer denkt daran, welche Auswirkungen so eine große Nahaufnahme von einem Hund auf andere Betrachter haben kann:

'Katze am Laptop' von Gitti

Liebe Hundekollegen, zum besseren Jugend - ähm... Katzenschutz plädiere ich dafür, in Hundeblogs einen Warnhinweis auszusprechen. Etwa so: "Katzenschutzwarnung: Dieses Blog enthält Fotos von Hunden, die Katzen mit einer Hundephobie erschrecken könnten!" ;o)

Bis bald, euer Alex! (Katzenfreund!)

Sonntag, 16. Dezember 2007

Unverschämtheit!

Nun seht euch das an! Herrchen kam gestern mit einem knisternden dicken Korb an. "Den hab ich gewonnen", sagte er. Klar, da musste ich ganz schnell mal gucken was drin ist. Und was war? Alles nur Zweibeiner-Kram! Unverschämtheit! Das Entsetzen ist mir deutlich anzusehen, oder? ;o)Ich glaube, das ist mal wieder so ein Foto, das ich der Antje für ihr Blöde-Bilder-Blog spenden kann. ;o)

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

Samstag, 15. Dezember 2007

Dogspot - Tummelplatz für Hundefreunde

Es ist schon beeindruckend, wie viele Hunde & Hundfreunde sich im Netz tummeln! Eine nette Plattform, auf der Hundefans unter sich sind, ist dogspot.de. Hier können sich Hundefreunde austauschen, Gassigeh-Partner und Spielkameraden für den Hund in der Nähe finden, eigene Tierfotos hochladen, dem Hund ein eigenes Profil erstellen, und, und, und. Es besteht die Möglichkeit ein eigenes Blog einzurichten, es gibt ein Forum, Geschichtenwettbewerbe und vieles mehr.

Dazu gibt es Wissenswertes rund um den Hund, Themenblogs, ein großes Hunderassen-Verzeichnis usw. Wir haben die Seite vor einigen Tagen aufgestöbert und - neugierig wie wir sind ;o) - gleich mal getestet. Unser Urteil: Nette Community mit einer beeindruckenden Anzahl von Mitgliedern! (Wir waren Nutzer 4717, und täglich kommen wirklich unglaublich viele Hunde hinzu!) Besonders praktisch ist das Ganze sicherlich für Leute, die nach Gassigeh-Partnern und Spielkameraden in der Nähe suchen. Ist man einmal angemeldet, kann man über die Regionalsuche Hundefreunde in der Nähe finden, die auch auf der Suche sind. Wer das nicht möchte, und die Freundschaften lieber auf virtueller Ebene lassen will, kann das natürlich auch tun.

Ein paar Screenshots von dogspot

Keine Angst, ich werde nicht ganz dorthin verschwinden - ich bleibe diesem Blog hier natürlich treu! Aber ab und zu mal reinschauen ist ganz interessant.

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Freitag, 14. Dezember 2007

Merlin sucht ein Zuhause!

Der hübsche Labrador-Schäferhundmischling Merlin sucht dringend ein katzenfreies, hundeerfahrenes und natürlich liebevolles Zuhause! Bei seine jetzigen Besitzerin lebt er seit mehr als einem Jahr. Die Katzen, die schon länger dort sind, werden leider permanent von ihm gejagt. Und selbst wenn sie nicht weg laufen, packt er sie. Er tut ihnen nichts Böses, aber er spielt mit ihnen wie mit Hunden, was die Katzen natürlich sehr stresst. Da in seinem jetzigen Zuahause keine räumliche Trennung von Hunden und Katzen durchzuführen, wird für Merlin ein liebes & dauerhaftes Zuhause ohne Katzen gesucht. Sein jetziges Frauchen beschreibt den hübschen Rüden so:

Merlin ist ein verschmuster und buddelverrückter Clown, der es versteht jeden ganz schnell um den Finger zu wickeln. Wir suchen schon lange aber bisher hat sich keiner für den Schatz gefunden. Wir verstehen nicht warum?! Tierheim kommt nicht in Frage. Merlin bleibt bei uns, bis wir den/die Richtige (n) gefunden haben. Merlin liebt Agility, Dogdance-Tricks kann er auch. Er arbeitet sehr gern und sollte die Möglichkeit auch weiterhin bekommen. Er ist mit allen Hunden bisher verträglich, somit ist ein Zweithund kein Problem. Bei der Fütterung sollte jedoch getrennt werden. Merlin bleibt allein ohne Terror oder kaputte Sachen. Autofahren zählt nicht zu seinen größten Hobbys, aber er macht es brav mit. Er liebt auch Kinder und begrüßt sie immer recht stürmisch. Deshalb sollten die Kinder in der neuen Familie vielleicht nicht zu klein sein.

Merlin ist ein toller Hund, nur wegen der Katzen passt es in seinem jetzigen Zuhause gar nicht. Er soll nur in ganz liebe Hände abgegeben werden. Leute die ihn auffangen nach der Trennung und ihn gut ablenken, werden schnell einen treuen und lieben Begleiter für´s Leben haben. Merlin ist am 06.06.2006 geboren, somit auch noch ein junger Hüpfer. Bitte meldet euch, wenn ihr die Richtigen seid: senzer@freenet.de

Mehr Angaben zu Merlin und Fotos von ihm findet ihr hier

Ich drücke dem Kumpel ganz fest die Pfoten, dass es bald klappt, mit dem neuen Zuhause! Bis bald, euer Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)

Donnerstag, 13. Dezember 2007

Geschenkerausch - jetzt aber schnell! ;o)

Eben bekamen wir eine E-Mail mit der Frage, ob Geschenke, die jetzt noch in unserem Shop bestellt werden, auch noch rechtzeitig zum Fest geliefert werden. Da die Auftragsabwicklung über den Shopanbieter Personello läuft, können wir uns da nur auf seine Aussage berufen. Die lautet: "Bestellungen, die bis zum 20.12. eingehen, werden spätestens am 22.12. versendet. Das Bestelldatum 20.12. bezieht sich auf Inlandsbestellungen, welche innerhalb 24 Std. versandfertig sind und mit Kreditkarte oder Lastschrift (ELV) bezahlt werden. Das genaue Versanddatum wird je nach gewähltem Artikel im Warenkorb angezeigt." Näheres dazu hier
Wer die Zahlungsart Überweisung per Vorkasse oder per PayPal vorzieht, sollte dann also nicht mehr zu lange warten, wenn er noch Weihnachtsgeschenke ordern will, weil die Bestellungen in diesem Fall erst nach Geldeingang bearbeitet werden. Und die Zustelldienste sind ja erfahrungsgemäß zur Weihnachtszeit auch ziemlich überlastet. Also dann, viel Spaß beim Christmas-Shopping! (Ich hoffe, damit sind alle Fragen dazu beantwortet.)

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

65-Jähriger Mann biss einen Hund - Tollwut

Indien. Erzürnt, weil ein tollwütiger Hund eine seiner Enten reißen wollte, biss ein 65-Jähriger Mann dem Hund in den Hals und muss nun wegen Tollwut behandelt werden. Wie eine indische Nachrichtenagentur berichtet, hatte der Mann den Hund angegriffen, als dieser eine seiner Enten reißen wollte. Als schließlich eine Hand des Mannes zwischen die Hundzähne geriet, biss der Mann so kräftig zu, dass der Hund stark zu bluten begann. Der 65-Jährige kam ins Krankenhaus, den Hund prügelten Dorfbewohner tot. (Quelle: ORF.at)

Mittwoch, 12. Dezember 2007

Vitagility - Trainingsspaß (nicht nur) für ältere Hunde & schonender Muskelaufbau beim Hund


Agility kennt fast jeder, Vitagility ist dagegen noch relativ unbekannt. Der Name Vitagility setzt sich zusammen aus Vitalität (Gesundheit, Lebensenergie) und Agility (geistige und körperliche Beweglichkeit). Es handelt sich dabei um ein Gelenk schonendes Fitnesstraining mit dem Ziel des schonenden Muskelaufbaus. Somit ist Vitagility ideal geeignet für ältere Hunde oder Hunde mit gesundheitlichen Einschränkungen wie zum Beispiel Arthrose.

Das Konzept zum Vitagility entstand aus langjährigen Erfahrungen im Bereich des Pferdesports, der Physiotherapie für Hunde und Erkenntnissen der Sportmedizin. Die Cavalatti-Arbeit zum Beispiel, wird im Pferdesport seit Jahrzehnten erfolgreich zur Gymnastisierung & Lockerung der Muskulatur, zum schonenden Muskelaufbau (besonders Hinterhand- und Rückenmuskulatur) und zur Verbesserung der Konzentration & Koordination eingesetzt.

Auch das Aufwärmtraining orientiert sich an der bewährten Dressurarbeit, wie sie zur Gymnastizierung von Pferden angewandt wird: Es werden unterschiedliche Bahnfiguren, große Wendundungen - sowohl rechts, als auch links herum - gelaufen um beide Seiten gleichmäßig aufzuwärmen und zu gymnastisieren. Zunächst im Schritt, dann im Trab. Nach der schonenden Aufwärmphase folgen dann verschiedene Übungen wie (großer) Slalom, Stangen oder Reifen übersteigen, usw. Bei all diesen Übungen sollte aber darauf geachtet werden, dass der Hund möglichst nicht zum Besitzer aufschaut - dies hätte eher negative Auswirkungen auf die Wirbelsäulenmuskulatur und könnte zu schmerzhaften Verspannungen führen. (Also liebe Zweibeiner: Wenn ihr eueren Hunden anfangs den Weg mit einem Leckerli zeigen müsst - schön bücken, damit der Hund nicht hoch schauen muss! ;o)

Einfache Übungen wie das Laufen in hohem Gras, tiefem Sand, frischem Laub dienen ebenfalls dem Muskelaufbau, weil der Hund die Beine auf diesen Untergründen (ähnlich wie bei der Cavalettiarbeit) höher anhebt. Bergauf- und Bergab-Training runden das Programm ab. Klingt alles sehr simpel, ist aber effektiv und sorgt für Abwechslung im Hunde(senioren)- Alltag. Besonderer Augenmerk wird beim Vitagility auf sinnvolles Aufwärmtraining und „Cool down“ gelegt. Bei der Cavaletti-Arbeit ist zu beachten, dass der Hund nicht springt, sondern die Stangen im Schritt oder Trab überläuft - daran muss man sich als Hund erst gewöhnen, aber ich habe es schnell gelernt.

video

Auch Agility-Geräte wie der Tunnel können zum Einsatz kommen, ebenso wie das Schaukelbrett (bewährt in der Hundekrankengymnastik). Viele Physiotherapie-Praxen und inzwischen auch schon einige Hundeschulen bieten Vitagility-Kurse an. Wir haben unser persönliches Trainingsprogramm mit meiner Physiotherapeutin ausarbeitet und machen es regelmäßig mit Begeisterung. Wie hier im Video zu sehen, lassen sich verschiedene Übungen auch mit einfachen Mitteln in den Spaziergang einbauen. Wer mag, kann sich natürlich auch Zubehör wie zum Beispiel solche Pylonen Markierungskegel bestellen. Die sind im Fachhandel schon ab 1,50 Euro zu haben.


Je nach Gesundheitszustand und Alter des Hundes, würden wir in jedem Fall dazu raten, das Training vorher mit dem Tierarzt und / oder einem Physiotheapeuten zu besprechen.

Viel Spaß beim Training und bleibt gesund und fit!
Bis bald, euer Alex (Alexnder Bömbelmann ;o)

PS: Viele weitere Informationen zum Thema Arthrose bei Hunden fassen wir in der Rubrik "Arthrose beim Hund" (auch in der Sidebar unter "Rubriken" zu finden) zusammen. Wir tragen hier sämtliche Informationen zusammen, die wir zu diesem Thema finden können. (Behandlungsmöglichkeiten, Therapieformen, eigene Erfahrungen, neue Erkenntnisse zur Arthrose bei Hunden, Ernährung von Hunden mit Arthrose, usw.) Die Rubrik wird - wie alle anderen auch - ständig erweitert, ausgebaut und aktualisiert. Schaut also öfter mal vorbei! ;o)

Dienstag, 11. Dezember 2007

Spaß muss sein! ;o)

Ein Mann spielt mit seinem Hund Schach. Ein anderer Mann kommt hinzu und stellt erstaunt fest: "Wow! Sie haben aber einen klugen Hund!"
Der Schachspieler antwortet: "Kluger Hund? Von wegen Klug - der hat schon zwei Partien verloren!"
.....
Ein Mann telefoniert, es meldet sich ein Hund: "Wau."
Der Man fragt erstaunt: "Wer ist dort?"
Hund: "Wau, wau."
Der Mann: "Verzeihung, ich vertsehe Sie nicht."
Der Hund, hörbar genervt: "Wilhelm-Anton-Ulrich."
.....
Herrchen kehrt von der Reise nach Hause zurück: "Na, mein Junge, alles in Ordnung bei dir?"
"Jauuuul!"
"Wie geht es Frauchen?"
"Wuff!"
"War ein fremder Mann bei Ihr?"
"Wuff! Wuff!"
"Und was haben die beiden gemacht?"
"Hechelhechelhechelhechel!"
.....
Schmunzelnde Grüße, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

Foto: Onlinewahn.de (Vielen Dank für die freundliche Genehmigung!)

Montag, 10. Dezember 2007

Behandlungsmöglichkeiten Arthrose bei Hunden


Ein Hinweis vorab: Mit den Behandlungsmöglichkeiten, die wir heute hier vorstellen, haben wir persönlich noch keine Erfahrungen gemacht. Da in meinem Fall zu Goldimplantaten und Physiotherapie geraten wurde, und wir meine Arthrose damit bestens im Griff haben, gibt es von unserer Seite keine eigenen Erfahrungswerte zu den heute vorgestellten Behandlungsmethoden. Und wie immer gilt natürlich: Diese Informationen können den Besuch beim Tierarzt nicht ersetzen! Eine Diagnose und die individuell richtige Behandlung kann nur im persönlichen Gespräch zwischen Tierarzt und Patient festgelegt werden. Ich möchte mit diesen Informationen lediglich helfen, sich auf das Gespräch mit dem TA vorzubereiten und ergänzende Hinweise liefern.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine Substanz, die von Natur aus in den Gelenken des Körpers vorkommt. Dort verbessert sie die Gleitfähigkeit der Gelenkflüssigkeit (Synovia). Ferner trägt sie zur optimalen Nährstoffversorgung des Knorpels bei. Bei der Gelenktherapie mit Hyalurosäure, wird diese in den Gelenkraum injiziert. Dort verteilt sie sich auf der Knorpeloberfläche und ersetzt teilweise die krankhaft veränderte Gelenkflüssigkeit. Gleichzeitig soll sie die körpereigene Hyalurosäureproduktion anregen. Dieses Verfahren wird schon seit vielen Jahren medizinisch genutzt. Empfohlen werden meist mehrere Injektionen, wobei besonderer Wert auf keimfreies Arbeiten gelegt werden muss. Das Eindringen von Keimen in die Gelenkkapsel könnte fatale Folgen haben. Die Schmerzfreiheit und Beweglichkeit des Gelenks nach den Behandlungen kann lange anhalten.

Cartrophen®

Parallel zur Hyalurosäure-Behandlung wird oft eine Spritzenkur mit Catrophen® über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen empfohlen. Cartrophen® soll bei der Regeneration helfen und sich günstig auf den Knorpelstoffwechsel auswirken.

Ziegengold / Ziegenkolostrum

Von dieser Behandlungsmöglichkeit habe ich erst kürzlich zum ersten mal gehört. Eine Freundin, die zwei ältere Huskymischlinge mit Arthrose hat, erzählte uns davon und schwört darauf. Bei ihren beiden Hunden soll es sich sehr bewährt haben. Gewonnen wird das so genannte Ziegengold aus der Muttermilch (Kolostrum) von Ziegen, deren Immunglobuline eine herausragende Quantität darstellen sollen. Infos dazu: www.ziegengold.net . Wie gesagt, eigene Erfahrungswerte haben wir hierzu nicht, falls aber jemand Erfahrungen damit hat, würden wir uns sehr freuen darüber zu hören bzw. lesen!

Wichtiger Punkt: Arthrose und Bewegung

Viele Tierhalter glauben, der Hund mit Arthrose dürfe sich nun nicht mehr, oder zumindest möglichst wenig, bewegen. Das ist falsch - übertriebene Schonung ist ebenso schädlich, wie übertriebene Bewegung. Wird das Gelenk nicht bewegt, greift der degenerative Prozess noch weiter um sich, gleichzeitig verkümmern die Muskeln. Mäßige aber regelmäßige Bewegung ist deshalb wichtig. Extreme Belastungen, abrupte Bewegungen sind zu vermeiden, schwimmen und Unterwassermassagen oder Aqua-Fitness, ruhige Spaziergänge, Bewegungsübungen wie leichte Cavaletti-Arbeit zum Muskelaufbau sind eher geeignet. Konkrete Hinweise dazu kann der behandelnde Tierarzt geben.

Bleibt gesund, bis bald,
euer Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)

PS: Viele weitere Informationen zum Thema Arthrose bei Hunden fassen wir in der Rubrik "Arthrose beim Hund" (auch in der Sidebar unter "Rubriken" zu finden) zusammen. Wir tragen hier sämtliche Informationen zusammen, die wir zu diesem Thema finden können. (Behandlungsmöglichkeiten, Therapieformen, eigene Erfahrungen, neue Erkenntnisse zur Arthrose bei Hunden, Ernährung von Hunden mit Arthrose, usw.) Die Rubrik wird - wie alle anderen auch - ständig erweitert, ausgebaut und aktualisiert. Schaut also öfter mal vorbei! ;o)

.

Sonntag, 9. Dezember 2007

Menschenhandel bei eBay???

Es ist schon kurios, was man im Netz so alles findet! Ich hatte irgendwo mal das Wort "Hundemenschen" aufgeschnappt. Klar, dass es einen Hund dann interessiert, was damit wohl gemeint ist. Also hab ich mal gegoogelt. Wau! 646 Einträge zu Hundemenschen, und sogar eine eBay Anzeige: "Hundemenschen - Jetzt mitbieten und kaufen!" Wie bitte? Mitbieten und kaufen? Menschenhandel ?! Ja, ja... mit Hundemenschen kann man's ja machen, die sind ja Kummer gewöhnt... ;o) Nun bleibt aber noch die Frage: Wie sieht so ein Hundemensch eigentlich aus? Ich glaube, auch dieses Rätsel konnte ich lösen:

So muss er wohl aussehen, der Hundemensch.
(Foto: Superfunpage.ch Vielen Dank für die freundliche Genehmigung!)

Vielleicht könnte er aber auch so aussehen:

'Ist schon wieder Vollmond?' von Hummerle

Schmunzelnde Grüße, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Related Posts with Thumbnails