Mittwoch, 28. November 2007

Pheromone gegen Angst und Stress?

Es dauert nicht mehr lange, dann ist dieses Jahr schon wieder vorbei. Und wie in jedem Jahr, geht am 31.12. Die große Silvesterknallerei wieder los. Mir persönlich macht das nichts aus, ich habe keine Angst vor dem Feuerwerk. Als ich dieses Spektakel zum allerersten mal erlebte, hat Frauchen mich überlistet: Kaum ging die Knallerei los, tat sie so, als sei das etwas worüber ein Hund sich freuen müsste. Ihr wisst schon, so albern wie die Zweibeiner eben immer tun, wenn sie uns Hunde für etwas begeistern wollen. Was soll ich euch sagen - ich bin darauf reingefallen, und seitdem freue ich mich immer, wenn Feuerwerk ist.

Aber ich weiß auch, dass längst nicht alle Hundekollegen ein so entspanntes Verhältnis zu diesem Brauch haben. Viele Hunde haben Angst vor der Knallerei und würden Silvester lieber aus dem Kalender streichen. Vielleicht könnte für diese Kollegen eine Information interessant sein, die wir kürzlich beim Tierarzt entdeckten: Die Firma CEVA Tiergesundheit GmbH setzt mit D.A.P.® auf Pheromone zur Bekämpfung der Angst und zur allgemeinen Entspannung. D.A.P.® ist eine synthetische Nachbildung des Beruhigungs-Pheromons, das eine Mutterhündin 3-5 Tage nach der Geburt am Gesäuge bildet. Das natürlich gebildete Pheromon soll den Welpen helfen, die vielen neuen Reize der ersten Lebenswochen entspannt zu verarbeiten.

Die synthetische Nachbildung, D.A.P.® setzt dort an, und soll eine Beruhigende Wirkung auf Hunde haben. Es soll Hunden die Angst nehmen, ohne ruhig zu stellen, gleichzeitig das Wohlbefinden fördern und frei von Neben- und Wechselwirkungen sein. Das verspricht zumindest der Hersteller, der D.A.P.® zur Eingewöhnung von Welpen in eine neue Umgebung, sowie alle anderen ungewohnten Situationen - eben auch laute Geräusche etc. - empfiehlt. Erhältlich ist es in verschiedenen Formen (siehe Abbildung, zum Vergrößern anklicken) beim Tierarzt.

Ob es tatsächlich wirkt, kann ich nicht sagen, weil wir es nicht getestet haben. Da ich ohnehin in allen Lebenslagen ein sehr entspanntes Hundewesen bin, wäre ich sicherlich nicht der geeignete Testkandidat für so was. (Schuss- und wasserfest, wie Frauchen zu sagen pflegt. ;o)

Aber vielleicht gibt es ja einige Hundebesitzer, die noch verzweifelt nach Möglichkeiten suchen, die sie mal ausprobieren könnten, um ihrem Hund den Stress zu nehmen. Für die ist diese (hoffentlich hilfreiche) Information gedacht.

Für den Menschen sollen die Pheromone übrigens nicht wahrnehmbar sein. In dem Flyer über das Präparat wurde es damit verglichen, dass der Mensch Beispielweise auch die Pheromone nicht wahrnehmen, die eine läufige Hündin absondert, während wir Rüden diesen Duft über mehrere Kilometer wahrnehmen können.

Es wäre schön, wenn D.A.P.® den ängstlichen Kollegen helfen würde. Falls jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat, würde es mich sehr interessieren, ob es geholfen hat. (Ich bin doch soooo neugierig!)

Entspannte Grüße, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

Kommentare:

  1. Oh, oh, oh, das wird wieder schlimm. Jaja, da haben ganz viele Hund eine schlimme Nacht.

    Ich verbringe sie im dunklen Badezimmer. Frauchen macht alle Rollos runter, dann hab ich hier eine dunkle Burg und seh gar nix davon. Das kann ich dann aushalten.

    Während Frauchen auf dem Balkon steht und bis weit hinter Köln Feuerwerk guckt. Ich versteh nicht, dass sie dabei keine Angst hat.

    Jetzt schon zitternd
    Banjo

    AntwortenLöschen
  2. Hello Alex!!!
    Wie geht's???

    Wir heissen Scruffy und Lacie aus Pennsylvania...USA. Unsere Deutch is ganz furchtbar, ja... aber wir sind nur sehr junge Hundchen. Unsere Englisch ist nicht viel besser. Wo kommst du aus??

    Wir hassen Feuerwerk auch! Wir gehen unter dem Stuhl!
    Hmm...Sprechen Sie Englisch?? Hoffentlich!! Veileicht schreiben wir halb und halb!!




    Besuchen Sie unsere Hundeblog...Es freut uns, sich kennenzulernen!!!

    Wiry hugs und kussen....
    Scuffy and Lacie

    AntwortenLöschen
  3. Also ich kann dir keine eigene Erfahrung damit wiedergeben, aber eine meiner Kundinnen meinte, das es bei ihrem Hund geholfen hätte und sie es dieses Jahr wieder einsetzt. Ein anderer Kunde erzählte genau das Gegenteil. Ich werde es wohl dieses Jahr einmal ausprobieren, da einer meiner Hunde extrem panisch auf diese Knallerei reagiert. Er steht schon Tage vor dem Finale (wenn die ersten anfangen zu knallen), so dermaßen unter Streß, das ich die Knallerei am liebsten verbieten lassen würde. (Ist natürlich Wunschdenken)
    Ich werde berichten wie das Ergebnis aus gefallen ist.

    LG Bernd

    AntwortenLöschen
  4. @ Banjo: Oh je, es muss schlimm sein, wenn man davor Angst hat. Ich wäre am liebsten direkt mit der Nase dabei, wenn es losgeht, aber das sei zu gefährlich, meint Frauchen. Schade, ich finde es doch so spannend!

    @ Scruffy & Lacie: Nice to meet you! Your German is better than my English, so there's no need to worry at all! ;o)

    @ Bernd & Hauptsatdtrudel: Ja, das wäre super! Es würde mich sehr interessieren ob das wirkt. Wahrscheinlich ist es wie mit vielen Dingen - dem einen hilft es, dem anderen nicht. Ich drücke auf jeden Fall die Pfoten, dass es wirkt und das ganze Rudel einen entspannten Jahreswechsel hat!

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch mal gespannt auf Erfahrungsberichte, mich würde auch sehr interessieren, ob es hilft.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails