Freitag, 2. November 2007

'Beißattacken' - Unfälle oder vorprogrammiert?

Wie gut, dass es Schuldnerberater gibt… Die Sendung sah Frauchen nur zufällig im Fernsehen, und eigentlich ging es nicht mal um Hunde, sondern um eine Familie, die in Schulden steckte und Hilfe bei einem Schuldnerberater suchte. So weit, so gut - doch zur Familie zählten auch eine Stafford-Terrier Hündin und ein kleines Kind. Auch das wäre ja nicht weiter schlimm, zumal die Hündin ausgesprochen - um nicht zu sagen extrem - freundlich & friedfertig war! Was mich aber entsetzt hat: Wie selbstverständlich, warf das Kind dem Hund vor laufender Kamera mit voller Wucht Gegenstände an den Kopf, sprang dem (bewundernswert duldsamen!) Tier auf den Rücken, würgte es, drückte es zu Boden usw!

Besonders erschreckend: Die Eltern sahen wortlos zu! Offensichtlich Alltag in dieser Familie, dass der Hund vom Kind misshandelt wird. Wenn ich so was sehe, geht mir der Hut hoch! Es gibt nichts Schöneres, als wenn ein Kind mit Tieren aufwachsen kann, ganz klar. Aber die Eltern tragen dann verdammt noch mal eine große Verantwortung! Dem Kind ist natürlich kein Vorwurf zu machen - woher soll das Kind wissen, dass auch ein Tier Schmerz empfindet, wenn die Eltern völlig teilnahmslos daneben stehen, während der Junge das Tier misshandelt? Ich möchte mir gar nicht erst vorstellen, was das Kind mit dem Hund anstellt, wenn es mit ihm unbeaufsichtigt im Kinderzimmer ‘spielt’. Selbst der Schulderberater, ein Laie auf dem Gebiet Hunde, erkannte sofort, dass hier akuter Handlungsbedarf bestand. Zitat: “Das hat zwar nichts mit Ihren Schulden zu tun, aber mit dem Hund und dem Kind müssen Sie unbedingt etwas unternehmen! Ich möchte nicht, dass sie irgendwann in der Bildzeitung stehen.”

Genau das ist nämlich das Problem: Eines Tages stehen solche Fälle in der Bildzeitung. “Das vermeintlich brave Tier griff plötzlich und ohne jeden Grund das Kind der Familie an“, heißt es dann. Als “Unfall” wird dann bezeichnet, was meiner Meinung nach, eine logische und vorprogrammierte Konsequenz aus gröbster Verletzung der Aufsichtspflicht ist. Und jedem Hundehalter in ganz Deutschland sind dann wieder böse Blicke von Passanten beim Spaziergang gewiss. Der Schrei nach Maulkorbzwang für alle wird wieder laut und Hundehasser sehen sich wieder berechtigt, Giftköder auszulegen. Verdammt noch mal, liebe Eltern, ein Tier ist kein Spielzeug! Wenn ihr ein Kind und einen Hund haben wollt, ist das toll - aber macht euch bitte klar, dass ihr dann doppelte Verantwortung tragt! Den Hund als billigen Babysitter zu missbrauchen, ist absolut verantwortungslos! Und gefährlich - für Hund und Kind...

Siehe auch: “Hund zerfleischt Kind

Puh, das musste ich mal loswerden! Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann)

Unsere Tipps zum Thema: Kinder & Hunde - so werden sie zum Dreamteam

Der blaue Hund - ein Lernspiel für Kinder und Eltern mit dem Ziel, Hundebisse zu vermeiden
.

Siehe auch: "Hundeattacke" - die Bildzeitung berichtet...

Kommentare:

  1. Hi Alex,
    du hast völlig Recht, uns kotzen solche Hundehalter gewaltig an! Armer Hund, hoffentlich nimmt ihn denen mal jemand möglichst schnell weg!!!

    Wuffwuff
    Merlin und Dojan

    AntwortenLöschen
  2. Hey Alex,
    Glad you stopped by our blog. We also have a translator on our blog page, so we hope it helps you to read our blog. Have a great weekend!
    Luv & Wirey Hugs!
    Butchy & Snickers

    AntwortenLöschen
  3. Das denen der Hund weggenommen wird, bezweifle ich merlin + dojan. Es wird ja leider immer erst gewartet bis was passiert. Vorher kann da keiner was machen. Wenn dann was passiert ist es zu spät und dann ist das Geschrei umso größer. Dann heißt es wieder Hunde sind unberechbar und gefährlich..

    AntwortenLöschen
  4. Wir dürfen nie mit unserer Mininacktnase allein sein. Und in das Kinderzimmer dürfen wir auch nicht. Dafür darf die Mininacktnase auch nichts auf uns werfen, nicht an uns ziehen, sich nicht auf uns setzen, uns nicht drücken. Aber streicheln, das darf sie.
    Aber wir kennen auch andere Kinder, die mit fünf Jahren schon allein mit dem Welpen Gassi gehen dürfen/sollen oder auf dem Berner Sennenhund reiten.
    Es gibt Familien, in denen die Kinder nicht wild in der Wohnung rumrennen dürfen oder auf dem Hof mit dem Ball spielen, weil die Hunde nicht gelernt haben, so was auszualten, ohne die Kinder zu fangen.
    Schlimm.
    pädagogische Grüße, Nouki

    AntwortenLöschen
  5. In einer Gesellschaft wo die meisten ihr Tier im Auto nicht anschnallen, gedankenlos sind - wird dieser Beitrag leider untergehen.
    Bei denen welche es betrifft.

    AntwortenLöschen
  6. Beifall *klatsch*
    Ich habe deinen Beitrag weiter empfohlen :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich hab das nicht im TV gesehen, aber nach Deinen Schilderungen erscheint mir das auch sehr bedenklich.
    Hoffentlich werden nach diesem Fernsehauftritt die Freunde und die Bekannten der Familie auf die Eltern einwirken und solche Szenen der Vergangenheit angehören.
    LG
    Niwi und Hündchen Gwynned

    AntwortenLöschen
  8. Hello Alex!
    For my pawrents growing up with some animals were great experiences and they learnt so much from their pets. However I know that there are many irresponsible owners as well which makes me sad.

    Momo xoxo

    AntwortenLöschen
  9. Hello Alex :)

    thanks for dropping by to mine and Jez's blog, nice to sniff you! hehe

    you sure are cute!

    Love Floss and Jez

    AntwortenLöschen
  10. @ Antje: Danke! :o)

    @ Momo: You are right, it makes me sad too...

    @ Merlin & Dojan: Das würde ich auch hoffen, aber leider teile ich Katjas Befürchtungen, dass sich erst jemand darum kümmert, wenn es bereits zu spät ist...

    AntwortenLöschen
  11. @ Anouk: Sei froh, dass du so vernünftige Zweibeiner hast! Damit es eine tolle Freundschaft werden kann, müssen alle lernen: Hunde UND Kids. Wenn beide richtig aneinander gewöhnt werden und lernen miteinader umzugehen, gibt es aber nichts Schöneres als die Freundschaft zwischen Hund & Kids!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    Toller Beitrag!

    ich habe die Sendung auch gesehen. Ich war wirklich schockiert! Dafür habe ich überhaupt kein Verständnis.
    Was sind das für Eltern...

    AntwortenLöschen
  13. Die Vorgeschichten ähneln sich immer, wenn es mal zu einem Biss kommt. Beim letzten Fall war es ja ähnlich. Erst hieß es in allen Zeitungen ganz groß der Hund hätte das Kind ohne Grund ganz plötzlich un unvermittelt angefallen. Später stellte sich dann heraus, Mutter in Hundebesitzerin stockbesoffen in einem anderen Raum waren, Kind und Hund stundenlang unbeaufsichtigt gelassen hatten und das Kind den Hund stundenlang mit einer Schippe traktiert hat, bevor er irgendwann zubiss.

    Das Problem is nur, dass die Hintergründe nicht genannt werden. Riesen Schlagzeile schreit "böser Hund", die Hintergründe erscheinen , wenn überhaupt, winzig klein gedruckt irgendwo wo es kaum noch einer liest.

    AntwortenLöschen

Related Posts with Thumbnails