Mittwoch, 31. Oktober 2007

Happy Halloween - gute Neuigkeiten!

/

In der Tierklinik gab es gestern bei der Nachuntersuchung meines Knubbels eine gute Nachricht: Er wird nicht operiert! Zwar müssen wir ihn weiter beobachten, aber laut Tierärzten besteht kein Grund zur Sorge, solange das Ding nicht wieder zu wachsen beginnt! :o) RUMPS! Schon wieder ein Erdbeben, weil Frauchen ein dicker Stein vom Herzen fiel! Die Tierärztin benutze erneut die Formulierung "es ist lediglich ein kleiner Schönheitsfehler". Diese Unverschämtheit möchte ich an dieser Stelle mal korrigieren: Es ist kein 'Schönheitsfehler', sondern ein Schönheitsfleck! Cindy Crawford hat einen Schönheitsfleck mitten im Gesicht - und hat es damit immerhin bis zum Topmodel gebracht! Daran wollte ich nur mal kurz erinnern, bevor wieder jemand dieses böse Wort in den Mund nimmt. ;o)

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, ist die erste Umfrage in meinem Blog beendet. Bei der ersten Umfrage hatte ich danach gefragt wie alt ihr seid. Immerhin 53 Besucher haben bei der Umfrage mitgemacht. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön!

Nun wüßten wir gerne auch noch, welche Themen in meinem Blog euch besonders interessieren und haben dazu eine neue Umfrage gestartet. (wir sind doch sooooooo neugierig! ;o) Es würde mich sehr freuen, wenn ihr wieder mitmacht. Mehrfachantworten sind möglich, und die Angaben bleiben, wie immer, anonym. So, und nun wünsche ich allen noch ein Happy Halloween! Wir haben nach der positiven Nachricht auf jeden Fall doppelten Grund zum Feiern!

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

PS: Fast hätte Frauchen das vergessen - wir haben noch einen tollen Linktipp für euch. Zwar geht es in dem Viedeoclip ausnahmsweise mal nicht um Hunde, aber das Video ist absolut sehenswert! Dieser Papagei ist der absolute Hammer! Seht selbst (unbedingt mit Ton!)

Dienstag, 30. Oktober 2007

Exclusive Einblicke hinter die Kulissen...

Spektauläre Aufnahmen mit versteckter Kamera! Seht hier, wie es bei Alex B. privat zugeht, wenn er sich unbeobachtet glaubt...

"Frauchen, blogst du mir was?" "Nein Schatz, heute habe ich leider keine Zeit dafür", sagte Frauchen gestern. Keine Zeit für mein Blog? Was soll heißen, "keine Zeit"? Unverschämtheit, fand ich, darum habe ich mich selbst an die Tasten gesetzt. "Was die kann, kann ich schon lange!", dachte ich mir, und habe einfach mal den PC mit in mein Körbchen genommen. Motto: "Vorsicht! Bloggender Hund!" Nur für meine Blogfreunde hier und heute: Exclusive Einblicke hinter die Kulissen meines Hundeblogs ;o)

Was?! Keine Zeit für mein Blog, Frauchen? Pffff.... dann blogge ich eben selbst! Kann doch wohl nicht so schwer sein... Mal sehen...

Na also, geht doch! Erstmal schauen ob mir jemand geschrieben hat....

Cooooooool!!! Ganz viele Kommentare von meinen Blogfreunden! Und neue Bilder im Gästebuch! Wow!

Da schreibe ich gleich mal ganz schnell zurück!

Seltsam... Warum wird die blöde Kiste denn plötzlich so langsam?...

Oh No!!!!!!!

Pffff.... Blödes Ding! Morgen lasse ich doch lieber wieder Frauchen schreiben, Wozu hat man schließlich eine Sekretärin? ;o)

Bis dann, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

Sonntag, 28. Oktober 2007

Neue Umfrage gestartet

Bei der ersten Umfrage hatte ich danach gefragt wie alt ihr seid. Immerhin 53 Besucher haben bei der Umfrage mitgemacht. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön!

Nun wüßten wir gerne auch noch, welche Themen in meinem Blog euch besonders interessieren und habe dazu eine neue Umfrage gestartet. (wir sind doch sooooooo neugierig! ;o) Es würde mich sehr freuen, wenn ihr wieder mitmacht. Mehrfachantworten sind möglich, und die Angaben bleiben, wie immer, anonym. Vielen Dank & bis bald,

euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

NEWS in Alex' DogBlog !

Jetzt auch in Englisch! Alex goes international ;o)

From now on you can translate my DogBlog in english with a simple mousclick! Just look at the sidebar below the chatbox, chose your language end enjoy! ;o) (Please be patient, it might take a few seconds.) I'm very glad I found this compromise to meet the requirements of my german and my english speaking blogfriends.

We are not sure, if the automaticly translation might be able to transmit my special sense of humour, so you might miss the one or other laugher. On the other hand, we are pretty sure, the programm will produce the one or other laugher on it's own by a giving weird translation. ;o) Check it out!

Und weil das Wetter hier in Düsseldorf heute recht trist ist, habe ich Frauchen ein paar Fotos von unsrem letzten Urblaub zu einer kleinen Slideshow zusammen basteln lassen. Hier also ein paar Impressionen von meinem letzten Urlaub an der Nordsee in diesem Jahr. Ich hoffe, es gefällt euch!


PS: Ein Video von diesem Urlaub findet ihr HIER.

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Freitag, 26. Oktober 2007

Wintertraining auf dem Wasserlaufband

Die Zeiten, in denen ich draußen im See etwas für meine Fitness tun durfte, sind für dieses Jahr erst mal vorbei. „Zu kalt“, sagt Frauchen. Normalerweise hätten wir ja auch schon längst wieder mit dem Aquajogging auf dem Wasserlaufband begonnen, aber diese dumme Geschichte mit meinem Knubbel am Augenlid hat bei uns alles ziemlich durcheinander gewirbelt. Was soll‘s - nächste Woche geht es endlich wieder los mit der Physiotherapie. Schließlich will ich trotz meiner Arthrose noch möglichst lange so fit bleiben, wie ich jetzt bin. :o) Hier seht mal ein kliener Ausschnitt vom Training im letzten Winter. Das war eine meiner allerersten Trainingseinheiten (ich glaube die 3.). Ihr erkennt es daran, dass ich hier noch nicht so ganz gleichmäßig laufe - denn das will erst mal gelernt werden! Glaubt mir es ist nicht so einfach gleichmäßig zu laufen, wenn sich der Boden unter den Füßen bewegt. Daran muss man sich als Hund erst mal gewöhnen.



Die Leckerlis bekomme ich übrigens nicht immer im Sekundentakt - es gibt zwar viele Leckerchen bei diesem Training, aber normalerweise nicht so viele! Normalerweise steht auch Frauchen vorne am Becken, aber da die nun mit Filmen beschäftigt war, hat mich die Physiotherapeutin mit Leckerlis vollgestopft, damit ich nicht die ganze Zeit zu meinem Frauchen schaue, sondern schön gerade bleibe.

Warum machen wir dieses Training? Auch wenn ich seit Einsatz der Goldimplantate bisher - (3x schnell auf‘s Holz geklopft) - keine Probleme mehr mit meiner Arthrose hatte, ist es wichtig, dass wir den Muskelaufbau bzw. den Erhalt der Muskulatur nicht vernachlässigen. Eine gut ausgeprägte Muskulatur gibt den Gelenken ‚halt‘ und hilft so mobil zu bleiben.

Das Wasser des Unterwasserlaufbandes ist angenehm temperiert - ähnlich wie bei der Unterwasser-Krankengymnastik, die auch Zweibeiner machen. Beim Laufen im Wasser hebt der Hund die Beine automatisch deutlich höher an, als auf dem Trockenen - das fördert den Muskelaufbau enorm. Hinzu kommt, dass das Wasser einen Teil des Körpergewichtes trägt, wodurch dieses Training sehr Gelenkschonend wird. Durch die Wasserverdrängung, die der Hund hierbei leisten muss, ist die Übung keineswegs so leicht wie sie aussieht. Das Wassertreten ist Gelenkschonend, gleichzeitig aber auch sehr anstrengend und damit ein sehr gutes Konditionstraining. Besonders geeignet für Hunde wie mich - Hunde, die sich gerne mal so richtig auspowern, denen der Tierarzt aber wegen der hohen Verletzungsgefahr von allzu wilden Spielen abgeraten hat.

Für wen & was ist das Training auf dem Unterwasserlaufband noch geeignet?

  • Zum Muskelaufbau (z.B. vor Hüftoperationen)
  • Nach Operationen am Bewegungsapparat od. an der Wirbelsäule
  • Nach Nervenschädigungen
  • Bei übergewichtigen Hunden
  • Bei alten Tieren & Arthrose
  • Als Konditionstraining
  • Zur Erhaltung der Beweglichkeit im Alter

Wichtig ist natürlich, dass man das Training langsam aufbaut, und der Hund nicht überfordert wird. Seriöse Physiotherapeuten werden in aller Regel darauf bestehen, dass dem Training zunächst eine Untersuchung durch den Tierarzt vorausgeht. Dann sollte die Therapie zwischen Tierarzt und Physiotherapeut abgesprochen werden.

Ich persönlich, freue mich aus 2 Gründen darauf, dass es nun endlich wieder losgeht: 1.) Die nette Physiotherapeutin hat eine supersüße Hündin, nach der ich ganz verrückt bin, und 2.) gibt es bei dem Training immer ganz, ganz viele Leckerlis - wenn auch nicht sooo viele, wie hier im Video! ;o)

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

PS: Viele weitere Informationen zum Thema Arthrose bei Hunden fassen wir in der Rubrik "Arthrose beim Hund" (auch in der Sidebar unter "Rubriken" zu finden) zusammen. Wir tragen hier sämtliche Informationen zusammen, die wir zu diesem Thema finden können. (Behandlungsmöglichkeiten, Therapieformen, eigene Erfahrungen, neue Erkenntnisse zur Arthrose bei Hunden, Ernährung von Hunden mit Arthrose, usw.) Die Rubrik wird - wie alle anderen auch - ständig erweitert, ausgebaut und aktualisiert. Schaut also öfter mal vorbei! ;o)

Hunde ausdrücklich eingeladen!

Gute Argumente trägt der Gastwirt Marco Pape auf seiner Website www.burgvischering.de vor, warum Hunde ausdrücklich in seinem uriges Lokal, das Café - Restaurant Burg Vischering, eingeladen sind. Über die Seite bin ich eigentlich zufällig gestolpert, fand sie dann aber so toll, dass ich sie hier mal lobend erwähnen möchte! Der hundefreundliche Gastwirt hat auf seiner Website eine Extra-Einladung für Hunde verfasst, in der er unwiderlegbare Argumente dafür vorträgt, warum Hunde in seinem Hause - pardon, in seiner Burg - ganz herzlich willkommen und ausdrücklich eingeladen sind. Die Zweibeiner dürfen auch mit - allerdings nur dann, wenn die Hunde sich für sie verbürgen. ;o) Lest selbst:

(Zum Vergrößern einfach anklicken)

Ist das nicht nett geschrieben? So viel Gastfreundlichkeit gegenüber Hunden finde ich einfach nur vorbildlich - darum gibt es diese Werbung hier für den sympathischen Gastwirt auch kostenlos. ;o) Also: Auf, auf zu lustigen Fressen nach Lüdinghausen in die Ritterburg ....

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

PS: Ein Hotelier soll einmal einem Gast einmal ähnliches gesagt haben: „Ein Hund hat hier im Handtücher oder Silberlöffel gestohlen, noch nie Rotwein auf dem Teppich vergossen, nie mit der Zigarette Löcher ins Kopfkissen gebrannt, sich niemals mit den Vorhängen die Schuhe geputzt, und nie betrunken auf dem Flur randaliert. Warum sollte ich also in meinem Hotel keine Hunde aufnehmen?“ Vielleicht sollten alle Hoteliers & Gastronomen mal darüber nachdenken! ;o)

Donnerstag, 25. Oktober 2007

Neue Fotos vom mysteriösen Knubbel am Auge

Ich finde es ja inzwischen ziemlich lästig, aber Frauchen besteht darauf, meinen Knubbel am Augenlid regelmäßig mittels Fotovergleich zu kontrollieren. Die neuesten Fotos geben Anlass zur Freude: Allem Anschein nach, kriegen das Ding tatsächlich langsam klein! :o)) Seht selbst:

(zum Vergrößern anklicken)

Ich denke, der Erfolg setzt sich aus Frauchens Hartnäckigkeit was die Augensalbe betrifft, und eurem Pfoten- und Daumendrücken zusammen! Also nochmals vielen, vielen Dank dafür! Wie ihr seht, ist auch der komische rote Punkt in der Alterswarze (oder was auch immer es nun genau ist) verschwunden, der anfangs aussah, wie ein kleiner schwarzer Krater. Ich denke, die Tierärztin wird stolz auf uns sein, wenn wir am 30.10. Zur Nachuntersuchung kommen. Laut Tierklinik ist die Wahrscheinlichkeit, der Knubbel könne ganz weg gehen zwar gering, aber so wie er jetzt aussieht, macht er uns nicht mehr so viel Angst wie am Anfang!


Vor der Seite ist das Ding kaum noch zu sehen...

... und auch hier sieht es viel besser aus. Findet ihr nicht?

Bis bald, euer - hoch erfreuter - Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)

(Für neue Blogbesucher: Die ganze Knubbel-Geschichte könnt ihr hier verfolgen.)

PS: Falls heute bei euch die Erde gebebt hat - das lag daran, dass Frauchen so ein dicker Stein vom Herzen fiel, als sie die Bilder verglich! ;o) Mit bloßem Auge sind die Veränderungen nämlich nicht so deutlich wahrnehmbar, wenn man das Ding mehrmals täglich genau betrachtet.
.

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Die Schlacht ist eröffnet!

Na sowas, der erste Schneeball! Da hat es hier noch gar nicht geschneit, und doch wurde ich mit einem Schneeball beworfen! Der 'Übeltäter' war mein Blogkumpel Ludo, der mich damit zu einem netten Spiel herausgefordert hat: Der allerersten Schneeballschlacht 2007 / 2008.

Natürlich wollen wir keine Spielverderber sein, und machen den Spaß mit. Hier die Spielregeln:

1.) Du kannst keinen bewerfen, der dich schon beworfen hat!

2.) Bewirf so viele Leute wie du kannst, bevor sie dich bewerfen. Du kannst dafür diesen Schneeball verwenden:


Ich hab dich zuerst beworfen, also kannst du mich nicht mehr bewerfen. Nänänänänääää... ;o) Ludo sagt: Wir hören nicht auf zu spielen weil wir alt werden, sondern wir werden alt, weil wir aufhören zu spielen. Sei niemals der Erste, der alt wird! ;o)

Die üblichen Blogstöckchen verweigert Frauchen ja meist hartnäckig. Aber da man als fast 12-jähriger Hundeherr sehr empfindlich auf die Worte "alt werden" reagiert, habe ich sie genötigt, dieses Spiel unbedingt mitzumachen und bewerfe hiermit jeden, der das liest! ;o)

Viel Spaß bei der Schneeballschlacht wünscht euer Alex!
.

Dienstag, 23. Oktober 2007

Foto-Gästebuch

In Ludo's Blog fand ich gestern ein sehr schönes Gästebuch, in dem sich Blogkumpels mit einem Foto verewigen können. Eine schöne Idee, wie wir meinen, darum wollen wir jetzt auch Fotos von unseren Blogkumpels und Blogbesuchern sammeln. Natürlich dürft ihr nicht nur Hundefotos schicken - wenn Katzen, Pferde, Vögel oder sonstiges Getier unser Blog besuchen, sind die natürlich auch ganz herzlich willkommen! Und - keine Angst, es geht ganz einfach - Frauchen hat es auch sofort begriffen ;o) Wir sind gespannt und freuen uns auf eure Bilder!


Wer sich nicht kurz fassen kann, und gerne mehr Text schreiben würde, kann das ja wie gegohnt über die Kommentarfunktion manchen. Und denkt daran: Wenn ihr beim Kommentieren unter Identität ‚Sonstiges‘ wählt, könnt ihr gleich euren Namen und auch eure Website eingeben. (http://....) So können euch die Neugierigen unter uns, so wie mein Frauchen ;o), ganz schnell im Netz finden und auch mal besuchen. Wer lieber anonym bleiben will, kann natürlich auch 'Anonym' wählen, aber wenn ihr Besuch wollt, dürft ihr gerne eure Website eintragen.

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömelmann ;o)

Montag, 22. Oktober 2007

Erschreckend, beängstigend & unfassbar …

… in welch einer kranken und perversen Welt wir Leben! In Eliwagars Blog las ich, dass wieder eine perverse, sich selbst als “Künstler” bezeichnende Kreatur, (das Wort ‘Mensch’ scheint mir in diesem Falle unangebracht), Tierquälerei & Tiermord zur “Kunst” erklärt hat. Der aus Costa Rica stammende Guillermo Vargas soll einen Hund ohne ohne Futter und Wasser angekettet haben, bis er an den Folgen der Unterernährung und Austrocknung gestorben sei, schreibt Eliwagar, die ausführlich zu dem Thema recherchiert hat und auch Fotos davon in ihrem Blog veröffentlicht hat. Besonders erschreckend finde ich, zahlreiche Besucher dieser 'Ausstellung' stehen völlig teilnahmslos neben dem qualvoll verendenden Hund.


Vor nicht allzu langer Zeit las ich in Niwi’s Blog, dass ein anderer Perverser, ebenfalls unter dem Deckmäntelchen der “Kunst” vor laufender Kamera eine Katze ertränkte, und dafür sogar mit einem Filmpreis ausgezeichnet worden sein soll. Ich finde es erschreckend, abstoßend und beängstigend genug, dass es überhaupt perverse Kreaturen gibt, die auf solche Ideen kommen. Noch erschreckender finde ich allerdings, dass offenbar nichts dagegen unternommen wird, und auch die Medien sich mit der Berichterstattung ‘vornehm’ zurück halten. Geht es dagegen um die dreihundertachtundneuzigtausendste Berichterstattung über Hundekacke-exkremente, laufen die Medien zur Höchstform auf! Da erhitzen sich die Gemüter, da rebelliert danz Deutschland! Und wenn Perverse wehrlose Tiere öffentlich zu Tode foltern, wird das als 'normal' hingenommen?

Dazu fällt mir nur noch ein Zitat von Mahatma Ghandi ein: "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie Tiere behandelt."

Traurige Grüße, euer Alex...

PS: Hier noch der Links zu Petitionen dagegen (leider nicht in deutscher Sprache):

http://www.petitiononline.com/13031953/petition.html

http://www.petitiononline.com/faszzolt/petition.html

Nachtrag: Das kleine Gedenkbanner hier im Text hat Eliwagar erstellt. Sie, und auch wir würde uns freuen, wenn Ihr das Banner verwendet, um auf die Geschichte aufmerksam zu machen. Ihr könnt das Banner z.B. zur Online-Petition , zum Bericht von Spiegel Online oder auch zu Eliwagars Artikel verlinken. Vielen Dank!
.

Sonntag, 21. Oktober 2007

Fellwechsel beim Hund und welche Rolle die Ernährung des Hundes dabei spielt

Zweimal im Jahr ist es soweit - wir Vierbeiner müssen uns ein neues Haarkleid „stricken“. Dies stellt eine große Herausforderung für unseren Stoffwechsel dar. Besonders bei langhaarigen Hunden, und Hunden mit sehr dichtem Fell hat der Stoffwechsel viel zu tun. Der Zeitpunkt des Fellwechsels wird von der Tageslichtdauer und der Temperatur beeinflusst und findet üblicherweise im Frühjahr und Herbst statt. Normalerweise sollte der gesamte Haarwechsel mit Ausfall und Neuwuchs 6 - 7 Wochen dauern. Bei jüngeren Hunden vollzieht er sich oft schneller, bei älteren Hunden kann es etwas länger dauern.

In den letzten Jahren häufen sich Berichte von Hundebesitzern, die aussagen, dass der Fellwechsel-Rhythmus aus dem Takt gekommen scheint und die Hunde das ganze Jahr über haaren. Das mag zum einen daran liegen, dass in der Wohnung Temperatur und Helligkeit recht gleichmäßig sind, zum anderen evtl. auch daran, dass auch das Wetter manchmal nicht mehr so recht zu wissen scheint, ob nun Sommer oder Winter ist. Tägliches Bürsten bzw. kämmen kann dem Hund den Fellwechsel erleichtern, reicht aber manchmal nicht aus.

Zieht sich der Fellwechsel extrem lange hin, belastet das den gesamten Stoffwechsel stark. In manchen Fällen zeigen Hunde dann auch vermehrten Appetit, weil sie spüren, dass ihnen bestimmte Nährstoffe fehlen. Gerade bei älteren Hunden können aber auch zu hohe Eiweißgaben zusätzlich Probleme bereiten. Oft trocknet die Haut stark aus, wenn sich der Fellwechsel zu lange hinzieht. Es kann zu Schuppenbildung, Hautreizungen, Hautrötungen und Juckreiz kommen - deutliche Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt und der Stoffwechsel Unterstützung braucht.

Essentielle Fettsäuren sind unentbehrlich für eine gesunde und gepflegte Haut. Als Wirkstoffquelle dienen zum Beispiel Borretschöl, das cis-Linolsäure und Gamma-Linolensäure in hoch konzentrierter Form enthält, sowie Fischöl. Wichtig ist hierbei ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Omega 6 und Omega 3 Fettsäuren. (Optimal ist ein Verhältnis von 5-10: 1)

Vitamin A ist wichtig für die Funktion der Talgdrüsen und spielt eine wichtige Rolle bei der Hautregeneration.

B-Vitamine spielen eine wichtige Rolle für den Stoffwechsel der Fettsäuren.

Zink fördert die Erneuerung der Epidermis (Oberhaut) und die Wundheilung der Haut.

Biotin (Vitamin H) beugt dem Austrocknen der Haut, Haarausfall und Schuppenbildung vor.

Ein synergetischer Komplex aus Vitaminen und Aminosäuren beugt einem Austrocknen der Haut vor und unterstützt den Organismus bei der Bildung von gesunder Haut und gesundem Haar. Entsprechende Präparate (als Öl oder Kapseln) gibt es beim Tierarzt.

Hirse als Cerealie in der Ernährung des Hundes kann ebenfalls hilfreich sein, um gut über den Fellwechsel zu kommen. Für ihren positiven Einfluss Hirse auf Haut & Haar ist die Hirse seit jeher bekannt, weil sie einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, dazu Vitamin E und das Provitamin A enthält. Hinzu kommen Vitamine des B Komplexes, jede Menge Mineralstoffe und Spurenelemente. Außerdem ist Hirse glutenfrei, und enthält ein Protein, das nachweislich keine Allergien auslöst. Es empfiehlt sich daher, andere Getreidearten durch Hirse zu ersetzen - nicht nur für den Fellwechsel. Mehr zur Hirse in der Hundeernährung hier.

Manche Hundebesitzer schwören auch auf ein einfaches Hausmittel, um ihren Vierbeinern den Fellwechsel zu erleichtern: Die Gabe von Sonnenblumenöl, denn auch das enthält ungesättigte Fettsäuren. Pro Zehn Kilo Gewicht geben Freunde dieses Hausmittels einen Esslöffel davon zum täglichen Futter. Übertreiben sollte man die Öl-Gaben aber nicht: Es ist darauf zu achten, dass die Tiere keinen Durchfall bekommen, also langsam daran gewöhnen. Ferner sollte man unbedingt das Gewicht des Hundes im Auge behalten, denn das Öl enthält natürlich auch einige Kalorien!

Rohes Ei für schönes Fell? Vorsicht!

Dieser Rat, den sich Hundehalter im Netz oft gegenseitig geben, wirkt sich eher kontraproduktiv auf Hautprobleme und Fellprobleme beim Hund aus. Vom rohen Ei sollte man - wenn überhaupt - nur das Eigelb füttern, nicht das Eiklar! Es hat zwar einen sehr hohen Anteil an hochwertigem Eiweiß, aber in rohem Zustand enthält es Stoffe, welche die Verdauung von Eiweiß stark einschränken. Darüber hinaus enthält rohes Eiklar es ein Protein, das Biotin bindet. Dadurch wird dieses für Haut und Fell so wichtige Vitamin für den Organismus nicht mehr verfügbar - also wirkt sich das rohe Ei langfristig eher negativ auf Haut- und Fellprobleme aus. Und nicht zu vergessen ist bei rohen Eiern leider auch an das Salmonellenrisiko. Unter anderem nachzulesen in dieser pdf-Datei: www.tierer.uzh.ch/te_pdf/Schoggi.pdf (von Dr. med. vet. Annette Liesegang, Vetsuisse-Fakultät Universität Zürich, Institut für Tierernährung.)

Da Probleme mit dem Fellwechsel aber auch Stressbedingt sein, oder auch hormonelle Ursachen haben können, (z. B. nach einer Kastration), kann eine Absprache mit dem Tierarzt meiner Meinung nach aber nicht schaden, bevor man zur Selbstmedikation mit Hausmitteln greift. Denn in manchen Fällen reicht Sonnenblumenöl allein eben nicht aus. In dem Buch "Der vitale Hund" erklärt Dr. med.vet. Volker Wienrich leicht verständlich, welche Vitamine für welche Funktionen im Körper zuständig sind. Zwar kommen die guten Eigenschaften der Hirse meiner Meinung nach in diesem Buch etwas zu kurz, aber ansonsten ist es auf jeden Fall ein interessantes & lesenswertes Buch.



Der vitale Hund
Das Ernährungsbuch vom Tierarzt. Das Handbuch für Halter, Züchter und Hundesportler



Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

PS: Es gibt übrigens auch einige Rassen, bei denen sich das Haar vornehmlich in der Wachstumsphase befindet. Es wächst kontinuierlich und fällt kaum aus. Haarausfall ist bei diesen Tieren so gut wie nicht feststellbar. Dies ist Beispeilsweise beim Pudeln und Yorkshire Terrier der Fall. Wegen diese Eigenschaft züchtet man seit Mitte der 90-er Jahre den "Golden Doodle", eine Kreuzung aus Pudel und Golden Retriever. Weil er nicht, oder kaum haart, soll er auch für Hundehaar-Allergiker geeignet sein.

Nachtrag: Ein sehr praktisches Utensil zum Entfernen von Tierhaaren aus Polstern, Teppichen, Autositzen und Textilien stellen wir euch hier ausführlich vor.

Einige weitere Informationen darüber, welchen Einfluss die Ernährung auf die Gesundheit, bzw. auch Haut & des Hundes hat, haben wir auch in dem Artikel "Selber kochen für den Hund" beschrieben.

Freitag, 19. Oktober 2007

Entwarnung - vorerst zumindest...

So, heute war er dann, der Tieraztbesuch, vor dem Frauchen so gezittert hat. Eine OP habe ich nicht durchstehen müssen - und muss ich vielleicht auch gar nicht! :o)

So ganz ist das Thema zwar noch immer nicht vom Tisch, aber die Tierärztin zweifelt immer mehr daran, dass es etwas Bösartiges ist. Sie hat eine deutliche Verkleinerung meines omnösen Knubbels festgestellt, und als sie ihn nochmal abtastete, hat er ein wenig geblutet. Wäre er bösartig, so hätte er sich nicht so stark verkleinert, meint sie. Und da weiterhin noch keine Gefahr besteht, dass er das Auge selbst beeinträchtigt, sollen wir nochmal 10 Tage weiter salben. Zum Glück braucht die Salbe jetzt aber nicht mehr ins Auge, sondern nur noch von außen auf den Knubbel. (Ich lasse es mir zwar auch brav im Auge gefallen, finds aber doof.)

Ansonsten bleibt es vorerst wie gehabt - weiter salben, weiter beobachten wahrscheinlich wird mir Frauchen auch weiterhin ständig mit ihrem Fotoapparat auf die Pelle rücken, um ihre Vergleichsfotos zu machen. Aber was soll's. Alles in allem war der Tierarzttermin nach meinem Ermessen ein voller Erfolg: Ein heißer Flirt mit einer Riesenschauzerdame im Wartezimmer, Frau Doktor hat mich nicht nennenswert gepiesakt, und Leckelis gab es auch noch. (Dafür hatte ich ja auch heute morgen auf mein Frühstück verzichten müssen, weil eigentlich eine OP geplant war.)

Zum Schluss meinte Frau Doktor dann, sie vermutet dass sich der Knubbel noch etwas weiter zurück bildet und zum Schluss nur noch ein winziges Pünktchen übrig bleibt. Und das, so sagte sie, sei dann nur noch ein kleiner "Schönheitsfehler". "Schönheitsfehler?" Ich dachte, ich höre nicht recht! Aber Frauchen nahm mich sofort in den Arm und versicherte mir: "Einen so schönen Hund, kann nichts entstellen!" Na ja, wenn Frauchen das sagt, will ich mal nicht widersprechen. ;o)

Bis bald, euer Alex (der erstmal tief durchatmet...)

PS: Wir danken euch nochmal ganz, ganz herzlich für's Daumen drücken - bis jetzt wart ihr sehr erfolgreich! Wenn ihr noch ein bißchen weiter drückt, kriegen wir das Ding hoffentlich noch kleiner! ;o)

Donnerstag, 18. Oktober 2007

Brand in Tierpension

Viersen. Ein Brand mit bisher ungeklärter Ursache forderte heute morgen 2 Todesopfer. Sechs der 8 anwesenden Hunde konnten noch rechtzeitig vom Betreiber der Hundepension gerettet werden, ein Hund verbrannte in den Flammen und ein weiterer erlitt so schwere Brandverletzungen, dass er von seinen Qualen erlöst werden musste.

Videos lustige Hunde

Nach diesem ganzen Stress mit meinem blöden Knubbel zwischendurch mal was Unterhaltsames - ich habe zwei Videoclips im Netz aufgestöbert, die lustige Hundeaufnahmen zeigen. Einiges davon fanden wir sehr lustig, manche Szenen allerdings, fanden wir eher bedenklich und schon gar nicht mehr lustig. Aber seht selbst:


Lustige Hunde - MyVideo


Lustige hunde - MyVideo


Bis bald, euer Alex (der froh ist, dass man ihm kein Hunde-Frisbee in eine Schlucht wirft...)

Mittwoch, 17. Oktober 2007

Schaut mal - BITTE!

Liebe Hundefreunde, liebe Kollegen,

wir brauchen mal ganz dringend eure gute Beobachtungsgabe! Es tut mir leid, dass dieser blöde Knubbel momentan die Themen dieses Blogs dominiert. Wie ihr an den Aufnahmen von heute seht, haben wir ihn leider noch nicht klein bekommen. Da Frauchen mittlerweile der Kopf brummt, und sie sich inzwischen doll geguckt hat an dieser Hauveränderung, möchten wir euch bitten einmal einen Blick darauf zu werfen. Wird es nun größer oder kleiner? Was meint ihr?

Der "Krater" ist auf jeden Fall größer geworden. soviel steht fest. Bei dem Knubbel selbst, hat Frauchen das Gefühl, dass er sich in der Form verändert, ist sich aber nicht sicher, ob er nun größer oder kleiner wird. Herrchen mein, es sähe so aus, als ob er irgendwie schmaler wird, oder von den Seiten her austrocknet. Damit ihr einen besseren Vergleich habt, hat Frauchen hier mal provisorisch ein Foto vom 11.10.07 auf ein Foto von heute gelegt. Wenn ihr das Bild anklickt, seht ihr die Vergrößerung. (Lasst euch nicht davon irritieren, dass das Auge etwas verklebt wirkt - das ist nur die Salbe.)
.

Auf diesem Bild sieht es ja aus als würde es schrumpfen (Oben ist das Bild von heute, unten von letzter Woche.) Aber auf dem nächsten Vergleichsfoto scheint es, als wäre es zumindest in die Höhe eher gewachsen:

(Oberer Knubbel heute, unterer Knubbel vor 7 Tagen aufgenommen)

Am Freitag haben wir den nächsten Termin in der Klinik. Ob die Alterwarze, der Tumor oder was es auch immer sein mag entfernt wird entscheidet sich dann. Zwischenzeitlich haben wir auch noch einen TA für Dermatologie gefragt, aber Eindeutiges konnte auch der uns nicht sagen. Diese seltsame Hautveränderung stellt scheinbar alle vor ein Rätsel. Frauchen hat schon alle Fotos ausgedruckt, damit die Augenärztin die Veränderungen auch genau nachvollziehen kann. Vielleicht kommen wir dem Ding so auf die Spur. Wir hoffen, am Freitag schlauer zu sein...

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann)

PS: Und bald gibt es auch mal wieder andere Themen hier - versprochen! Frauchen ist nur momentan sehr beschäftigt mit der Suche nach Informationen & Erfahrungsberichten zu Hautveränderungen bei Hunden, Alterswarzen, Tumoren etc. Leider ist die Ausbeute sehr dürftig - ein einziges Foto haben wir bisher erst im ganzen Netz finden können. (Auf der Vox-Seite "Dr.Wolf von Hund-Katze-Maus") Leider steht dort aber auch nicht mehr, als wir von unserer Klinik gehört haben. Und das ist so klein, dass ein Vergleich kaum möglich ist. Nicht zuletzt deswegen stellt Frauchen auch so viele Nahaufnahmen von dem komischen Knubbel hier ein. Wir hoffen auf Erfahrungsaustausch...

Freitag, 12. Oktober 2007

Gestern ist viel passiert...

Nachdem Frauchen gestern die Nahaufnahmen von meiner Warze - oder was auch immer dieser Knubbel ist - hier eingestellt hatte, saß sie noch eine ganze Weile am Bildschirm und starrte ewig lange auf die Bilder, verglich sie mit Fotos der letzten Tage und Wochen, vergrößerte sie noch mehr und starrte wieder. Sie hat sehr mit sich gekämpft und gerungen - aber plötzlich lief ihr ganz viel Wasser aus den Augen. All ihre Mühe, die Traurigkeit vor mir zu verbergen war vergeblich. Mich kann man nicht täuschen! Ich mag zwar einen seltsamen Knubbel am Auge haben, aber ich habe keine Tomaten auf den Augen - und mein feines Gespür täuscht mich schon gar nicht! Also war ich gefordert...

Stufe 1: Man stupse den traurigen Zweibeiner aufmunternd an, schmiege sich an ihn und setze einen mitleidigen, verständnisvollen Seelentröster-Blick auf. Nun muss man dem Zweibeiner gewähren, den Tränen eine Weile freien Lauf zu lassen. Zweibeiner brauchen das manchmal. Es hilft ihnen wohl irgendwie, und ich erinnere mich mal irgendwo gehört zu haben, dass es in Maßen sogar gesund sein soll. Ich betone in Maßen, denn wenn Gefahr droht der Zweibeiner könne sich in die Trauer hineinsteigern, muss Hund unverzüglich auf Stufe 2 schalten.

Stufe 2: Losrennen, alles in der Wohnung befindliche Hundespielzeug holen und demonstrativ Fröhlichkeit & Lebensfreude verbreiten! Alle Spielzeuge abwechselnd quer durch die Bude werfen (möglichst im hohen Bogen) und dem traurigen Zweibeiner deutlich zeigen: „Hey, mir geht es Prima! Heul nicht, spiel mit mir!“ (Weiche Spielzeuge, die keine Verletzungsgefahr bergen, dürfen notfalls auch gerne direkt auf den Zweibeiner geworfen werden. Egal wie - macht den Clown - das wirkt garantiert! ;o)

Mein Plan ging auf - meinen Albernheiten konnte Frauchen nicht lange widerstehen. 29,5 kg geballte Lebensfreude sind einfach ansteckend, reißen mit und wecken ungeahnte Energien! So griff Frauchen zum Telefon und rief in der Klinik an: „Es ist mir egal wie lange ich warten muss, oder wo sie die Augenspezialistin jetzt her holen müssen - ich komme jetzt mit Alex rein und gehe nicht, bevor sie ihn untersucht hat.“

Oh, oh... Wenn Frauchen diesen freundlichen aber bestimmten Ton hat, ist jeder widerstand völlig zwecklos! Das habe ich ganz schnell gelernt, und scheinbar ist es auch der Tierarzthelferin am Telefon nicht entgangen - denn kurz darauf waren wir in der Klinik. Und siehe da, wir mussten heute ohne festen Termin kaum länger warten als gestern. ;o)

Eine 100% eindeutige Diagnose haben wir zwar auch jetzt noch nicht und es gibt auch noch keine Entwarnung - die Möglichkeit, es könnte etwas bösartiges sein, besteht leider weiterhin. Aber die Augenspezialistin bat Frauchen, sich vorerst nicht allzu große Sorgen zu machen.

Im besten Fall könnte es nämlich auch eine „entzündlich entartete Tränenflüssigkeit produzierende Drüse“ (so der genaue Wortlaut) sein. Dann müsste sich durch die Kortisonhaltige Augensalbe innerhalb von 7 - 10 Tagen eine Besserung einstellen. Positiv ist: Wie ihr ja auch auf den Fotos sehen könnt, sitzt der Knubbel sitzt nicht direkt auf dem Lidrand, sondern ca. 1 mm darüber - aus diesem Grunde haben wir auch noch etwas Zeit der Salbe eine Chance zu geben.

Wird es innerhalb dieser 7 - 10 Tage nicht besser, oder gar schlimmer, muss der Knubbel aber auf jeden Fall entfernt und pathologisch untersucht werden. Der Eingriff würde aber nur ca. 15 Min. dauern, somit wäre die leider erforderliche Vollnarkose nicht ganz so belastend und auch für einen Hundesenior noch vertretbar.

Im schlimmsten Fall könnte es ein Malignes Melanom (Hautkrebs, bösartiger Tumor) sein. Genau das war Frauchens schlimmster Albtraum - denn exakt an dieser schrecklichen Krankheit ist unser geliebtes Pferd vor fast genau 4 Jahren gestorben. Und diese schlimmste Möglichkeit konnte die Tierärztin leider nicht völlig ausschließen. Sie sagte aber, sie gehe im Moment eher nicht davon aus. Wenn es ein bösartiges Melanom wäre, hätten wir ein sehr großes Problem - denn Melanome müssen immer vollständig mit möglichst viel umliegendem Gewebe entfernt werden, was am Augenlid mangels Masse leider nicht möglich ist.

Aber an diesen Fall wollen wir jetzt nicht denken! Wir salben fleißig weiter, blicken positiv nach vorne und machen uns das Leben schön! Statt weiter blöde Tränen zu vergießen, genießen wir jetzt lieber jeden Tag noch mehr. Denn wir haben beschlossen, diesen dämlichen Knubbel klein zu kriegen! Jawoll! Wir sind wild entschlossen ihn klein zu kriegen, ihr drückt mir alle Pfoten und Daumen - was hat das blöde Ding da noch für eine Chance?

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)

PS: An dieser Stelle möchten wir euch allen noch mal ganz herzlich für eure Hilfe, eure Unterstützung , Anteilnahme und Daumendrücken danken! Unglaublich: Ein sehr netter Herr hat die Fotos sogar ausgedruckt, fuhr damit zu seinem Tierarzt gefahren um dessen Meinung zu erfragen und rief Frauchen gestern abend an um ihr Mut zu machen. Das ist so unglaublich nett und gibt uns sehr viel Kraft für den Kampf gegen den Knubbel! Vielen, vielen lieben Dank!
.

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Neue Fotos vom mysteriösen Knubbel am Auge

Frauchen dreht langsam durch, denn dieser seltsame Knubbel scheint jetzt täglich sein Aussehen zu ändern. Heute zeigt er in der Mitte eine Art kleinen Krater, wie ihr auf den Fotos sehen könnt. Ob diese Veränderung nun durch die Salbe hervorgerufen wird, die wir vom Tierarzt bekommen haben, und ob die Veränderung nun positiv oder negativ zu bewerten ist, können wir leider nicht sagen.

Flüssigkeit tritt nicht aus dem Krater aus und Anzeichen für Juckreiz oder Schmerzen gibt es auch nicht. Aber Frauchen wird langsam wahnsinnig - sie hat das Gefühl, dass sie an diesem blöden Knubbel allmählich doll guckt. Darum hat sie jetzt beschlossen, jeden Tag ein paar Fotos zu machen, um es dann in der Vergrößerung vergleichen zu können. Ganz ehrlich gestagt - ich mache das ja alles ganz brav mit, aber mir geht das Interesse an meinem Auge auch langsam auf den Keks. Aber ich habe Verständnis dafür, denn für Frauchen ist das was dieser blöde Knubbel macht, echter Psychoterror! Hoffentlich ist bald Dienstag und hoffentlich sind wir dann schlauer...



(Zur Vergrößerung Fotos anklicken.)

Ihr seht, eure Pfoten & Daumen werden wirklich ganz, ganz dringend gebraucht!!!

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann)

PS - Frauchen möchte auch noch kurz was sagen:
Ich bin so stolz auf meinen tapferen Knuddelbär! Es ist unglaublich, wie lieb er sich untersuchen lässt. Die Tierärztin hat ihm mit einer Pinzette das Augenlid hoch geklappt - kein Mucks, kein Protest, keine Bewegung. Ich gebe mir alle Mühe Alex nicht zu zeigen, wie viel Sorgen mir die Sache macht, weil ich nicht will, dass sich meine Panik auf ihn überträgt. Aber das fällt schwer, zumal er mich eben zu gut kennt... Jedenfalls bin ich unglaublich stolz, mit welcher Geduld und Ruhe Alex das alles mit macht! Ich hab ihn soooo unglaublich lieb...

Alex' Frauchen
.

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Das Zittern geht weiter...

Ich komme gerade vom Tierarzt zurück, habe gleich 2 Tierärzte der Klinik bemüht, aber mit einer eindeutigen Diagnose können wir leider noch nicht dienen. Da Frauchen das Problem am Telefon schon genau geschildert hatte, war sie eigentlich davon ausgegangen, dass der heutige Termin auch direkt bei Augenspezialistin der Klinik war - aber ausgerechnet die war heute gar nicht da. (Warum mussten wir dann eigentlich so lange auf einen Termin warten?) Ärgerlich, aber jetzt auch nicht mehr zu ändern. Darum zurück zu meinem Knubbel am Auge:

Die schlechte Nachricht: Es gibt leider bösartige Augentumore bei Hunden. (Bevorzugt auch bei älteren Hunden.) Allerdings haben die lt. Aussage der beiden Tierärzte eher eine unebene, blumenkohlartige Oberfläche. Rein optisch gesehen, sieht mein Knubbel wegen seiner kreisrunden Form und der glatten Oberfläche also eher nach einer Alterswarze aus.

Ungewöhnlich und untypisch für eine harmlose Alterswarze ist jedoch dieser plötzliche Wachstumsschub des Knubbels - in diesem Punkt gaben sie Frauchen Recht. Und nun? Zum Glück ist der mysteriöse Knubbel noch nicht so groß, dass er auf der Hornhaut kratzen würde. Das Auge reagiert auch sonst ganz normal, und da ich an dem Knubbel auch nicht kratze oder reibe, ist noch nicht ganz so viel Eile geboten - sofern das Ding nicht noch größer wird...

Zunächst habe ich jetzt mal eine starke Cortisonsalbe bekommen, die mir Frauchen jetzt täglich auf den Knubbel und ins Auge tun muss. Am Dienstag haben wir dann nochmal einen Termin bei der Augenspezialistin - bis dahin ist salben und weiterzittern angesagt. Ihr seid also noch nicht entlassen, bitte, bitte, bitte drückt weiterhin fleißig alle verfügbaren Daumen und Pfoten!

Danke & bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann)
.

Dienstag, 9. Oktober 2007

Foto des Tages

Dass Hunde intelligent sind, wissen Hundebesitzer schon lange. Neu ist dagegen, dass Stadtväter unseren Hunden inzwischen sogar zutrauen lesen zu können:

Ob das wohl daran liegt, dass es inzwischen schon so viele Hundeblogs bzw. bloggende Hunde gibt? ;o)

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Montag, 8. Oktober 2007

Mysteriöser Knubbel am Auge macht große Sorgen

Da haben sich meine Zweibeiner gerade mal von diesem Schrecken erholt, und schon machen sie sich wieder Sorgen um mich. Vor ca. 3 Monaten entdeckten sie auf dem Oberlid meines rechten Auges ein winziges Knübbelchen. Wirklich winzig und kaum zu sehen - so nahm man an, es sei eine kleine Warze, wie ältere Hunde sie schon mal bekommen. Denn so sah es zunächst aus. Auch bei meinem letzten großen Senioren-Check vor ca. anderthalb Monaten hielt der Tierarzt das winzige Pünktchen noch für unbedeutend und unbedenklich. Aber jetzt beginnt es plötzlich zu wachsen...

So sah der Knubbel bis vor einer Woche aus:

Und so wie auf dem Foto oben links sieht er jetzt aus. Ihr seht, er hat plötzlich einen großen Wachstumsschub gemacht. Frauchen macht sich wahnsinnige Sorgen, ich versuche sie mit vielen Clownereien und langen Spaziergängen abzulenken. Herrchen meint, sie mache sich mal wieder zu viele Sorgen, es wird schon nichts Schlimmes sein. Sie denkt gleich an das Schlimmste, weil mein Papa im Alter von 11 Jahren an Krebs erkrankte und verstarb. Am Mittwoch haben wir einen Termin beim Tierarzt. Bitte drückt ganz fest alle Daumen & Pfoten, dass es nichts Schlimmes ist...

Bis bald, euer Alex
.

Polizeihund stellte Einbrecher

Erkrath-Hochdahl. Bei einem Einbruch in eine Lagerhalle, leistete in der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag mal wieder ein Polizeihund wertvolle Dienste. Wie Augenzeugen berichteten, waren 5 Streifenwagen im Einsatz, um einen Einbrecher zu stellen. Da dieser sich jedoch beim Eintreffen der Polizei noch im Gebäude befand und somit die Gefährlichkeit der Lage nicht einzuschätzen war, forderten die Beamten einen Polizeihund an. Der mutige Hund stellte den Täter innerhalb weniger Minuten, sodass die Beamten ihn festnehmen konnten. Was wären wir ohne Hunde?

Sonntag, 7. Oktober 2007

Kommentare schreiben - kurze Info

Nur mal kurz was Organisatorisches. In letzter Zeit haben sich einige neue Besucher in meinem Blog eingefunden, was mich natürlich sehr freut! :o) Noch mehr freut es mich, dass einige auch gleich fleißig Kommentare schreiben. Für die, die ein eigenes Blog oder eine eigene HP haben ein kleiner Tipp:

Wenn ihr beim Kommentieren unter Identität ‚Sonstiges‘ wählt, könnt ihr gleich euren Namen und auch eure Website eingeben. (http://....) So können euch die Neugierigen unter uns, so wie mein Frauchen ;o), ganz schnell im Netz finden und auch mal besuchen. Wer lieber anonym bleiben will, kann natürlich auch 'Anonym' wählen, aber wenn ihr Besuch wollt, dürft ihr gerne eure Website eintragen.

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömelmann ;o)
.
Nachtrag: Leider gibt es ab und zu aber auch Leute, die scheinbar nur Kommentare schreiben, um damit einen Streit zu provozieren. Mein klares Statement dazu findet ihr hier.


Samstag, 6. Oktober 2007

Hilfe! Ich werde bedroht...

Wie ich schon mal erwähnte, gibt es bei uns gelegentlich Meinungsverschiedenheiten, was das Bürsten betrifft. Ich bin der Meinung, dass 5 Minuten bürsten völlig ausreichen, während Frauchen meint, in dieser Zeit sei es unmöglich, die ganze ‚Wolle‘ rauszuholen, die ich verliere. Ganz ehrlich, 5 Minuten lang genieße ich das Bürsten, aber dann muss es gut sein! Ich passe den Augenblick ab, in dem Frauchen die Haare aus der Bürste entfernt, stehe ganz unauffällig auf und entferne mich vom Ort des Geschehens. Zumindest versuche ich das - meist hält mich dann ein ermahnendes „Aaalexander Bömbelmann!“ auf, und es geht in die Verlängerung. Wie nervig! Frauchen darf mich stundenlang kraulen, gerne auch massieren - je länger desto besser! Aber länger als 5 Min. bürsten? Ich bin doch kein Mädchen!

Nun wollte Frauchen mir die Notwendigkeit der lästigen Prozedur klar machen. Sie meinte, ich produziere nun mal so viel Wolle wie ein Schaf und wenn wir die Fellpflege vernachlässigen, würde ich bald so aussehen:

Sagt Kollegen, muss ich mir solche Drohungen gefallen lassen? Ich finde das nicht fair! ;o)

Bis bald, eure Alex! (Alexander Bömbelmann)
.

Freitag, 5. Oktober 2007

Die Zitate des Tages

So, liebe Hundefreunde, mit diesen weisen Worten verabschiede ich mich für heute und wünsche euch - und natürlich auch meinen lieben vierbeinigen Kollegen - ein wunderschönes Wochenende!


(Diese Bilder dürfen mitgenommen, aber nicht verändert werden)

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann ;o)
.

Donnerstag, 4. Oktober 2007

Wichtig - Zahnpflege beim Hund! So wird's gemacht (mit Video-Anleitung)

Bei mir sind die Tierärzte immer sehr zufrieden mit meinem Gebiss - Frauchen hat immer dafür gesorgt, dass es genug Kauknochen usw. gab, damit ich meine Zähne selbst putzen konnte. So ist mein Gebiss immer schön weiß und frei von Zahnstein geblieben. Vor einem Jahr allerdings, zeigten sich dann doch winzige Spuren von Zahnstein - an meinen Fangzähnen, denn da kommen die Kauknochen ja nicht hin. Wie gesagt, es waren nur winzige Spuren, die gesundheitlich noch völlig unbedenklich waren. Aber da ich damals für den Einsatz der Goldimplantate sowieso in Narkose gelegt werden musste, bot es sich an, das in gleichzeitig zu entfernen.

Übermäßiger Zahnstein verursacht nicht nur Zahnfleischentzündungen, sondern kann aufgrund der enthaltenden Bakterien zu schweren Herzerkrankungen führen. Daher ist Vorbeugung wichtig. Um nun eine Zahnstein-Neubildung zu verhindern, putzt Frauchen mir die Zähne mit einer speziellen Hunde-Zahnpasta, die wir vom Tierarzt bekommen haben. Zu Frauchens Überraschung klappte dies von Anfang an völlig problemlos. Der Grund: die Zahnpasta schmeckt lecker nach Hühnchen und es gab viel, viel Lob, einfach nur fürs Stillhalten. Da zeigt Hund sich doch gerne kooperativ! ;o) Heute wedele ich schon freudig, wenn Frauchen das Zahnputzzeug rausholt und setze mich freiwillig in Pose.

Das Putzen entfernt Zahnbeläge, aus denen Zahnstein entstehen kann und enthält Enzyme, die eine Zahnsteinneubildung hemmen sollen. Verschiedene spezielle Hunde-Zahnbürsten gibt es ebenfalls beim Tierarzt. Ich persönlich bevorzuge jedoch eine Zahnbürste, wie sie auch meine Zweibeiner benutzen. Aber da sind die Vorlieben sicherlich von Hund zu Hund verschieden. Sinnvoll ist es natürlich schon junge Hunde an die Prozedur zu gewöhnen und so schon beim jungen Hund vorzubeugen. Aber auch bei älteren Hunden ist es meist unproblematischer, als viele Hundehalter denken. Hier ein kleiner Videoclip, der zeigt, wie man es richtig macht:


Link: sevenload.com


Mit einem strahlenden Lächeln, euer Alex! (Alexander Bömbelmann ;o)
.
Nachtrag 07.01.2008: Ein abschreckendes Beispiel von einem vernachlässigten Hundegebiss findet ihr hier. (Das Foto könnt ihr durch Anklicken vergrößern)

Siehe auch: Zahnpflege beim Hund Teil 2

Zsätzlich für Zwischendurch, auf Reisen oder für Hunde, die das Zähneputzen wirklich gar nicht mögen, empfehlen wir diese Alternativen zur Zahnpflege beim Hund.

Dienstag, 2. Oktober 2007

Der richtige Umgang mit Zweibeinern

Liebe Hundekollegen,

heute gibt es von mir mal wieder ein paar wertvolle Tipps für den richtigen Umgang mit Zweibeinern: Dezente Zurückhaltung gepaart mit Selbstbeherrschung heißt die Zauberformel, die das Herz der Zweibeiner zu entzücken vermag!


Ein Konkretes Beispiel: Der unachtsame Zweibeiner lässt etwas Essbares auf dem Wohnzimmertisch stehen und verlässt den Raum, vielleicht sogar die Wohnung. Der Couchtisch hat eine Höhe, die wie für den Hund angepasst scheint. Ganz bequem könnte Hund nun der Versuchung erliegen, sich selbst zu bedienen. Doch was wäre die Folge?

Käme der Zweibeiner zurück, wäre er vermutlich sauer. Enttäuschung, ein vorwurfsvoller Blick, eine Moralpredigt - das volle Programm könnte folgen. Vielleicht würde er es auch nur als seinen eigenen Fehler ansehen, und es in Zukunft einfach vermeiden, Essbares in erreichbarer Höhe stehen zu lassen. Möglicherweise würdet ihr auch noch Bauchweh und Blähungen bekommen, von dem ungesunden Zeug, das diese Zweibeiner so in sich reinschieben.

Besser: Reißt euch zusammen und widersteht der Versuchung, es lohnt sich! Kehrt der Zweibeiner zurück, bemerkt er in aller Regel, wie unachtsam und gemein es von ihm war, euch derart in Versuchung zu führen. Ein Wechselbad aus Gewissensbissen und Stolz auf den lieben Hund, der dieser Versuchung zu widerstehen vermochte, schütteln den Zweibeiner. Dies wiederum veranlasst ihn, schleunigst zum Leckerlischrank zu eilen und euch mit gesunden Hundeleckereien zu verwöhnen. Das schmeckt besser, ist gesünder, und der Heiligenschein, der nun über euch schwebt, kleidet ungemein! ;o)

Bis bald, euer Alex (Alexander Bömbelmann)

PS: Teil 1 vom richtigen Umgang mit Zweibeiner findet ihr HIER. Viele weitere hilfreiche Tipps zu dem Thema (Umgang mit Postboten, Kindern etc.) findet ihr unter > Geschichten.

Related Posts with Thumbnails